Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MÜHLDORF IST SCHON GESICHERT

Verband setzt Regelabstieg aus – Nur ein Absteiger aus der 2. Volleyball-Bundesliga

Mühldorfs Volleyballer können sich nach dem 3:0 am Sonntag gegen Friedrichshafen frühzeitig über den Klassenerhalt freuen.
+
Mühldorfs Volleyballer können sich nach dem 3:0 am Sonntag gegen Friedrichshafen frühzeitig über den Klassenerhalt freuen.

Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) hat die Spielzeiten in den Dritten Ligen und Regionalligen ohne Wertung beendet. Daraus resultiert, dass es auch keine sportlichen Aufsteiger in die 2. Bundesliga geben wird. Deshalb wird der Regelabstieg ausgesetzt.

Mühldorf – Am Ende der Saison 2020/21 wird es in der 2. Volleyball Bundesliga keine Regelabsteiger geben. Diesen von der großen Mehrheit der Zweitliga-Teams unterstützten Beschluss fasste der Vorstand der Volleyball Bundesliga (VBL) am Freitag.

Damit reagiert die VBL auf die Entscheidung des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), der zuvor die Spielzeiten in den Dritten Ligen und Regionalligen ohne Wertung beendet hatte. Daraus resultiert, dass es auch keine sportlichen Aufsteiger in die 2. Bundesliga geben wird.

Bereits vor der Saison hatte die VBL den sportlichen Abstieg aus der 1. in die 2. Bundesliga für die Saison 2020/21 ausgesetzt.

Wegen Spielunterbrechung keine Rangfolgenermittlung möglich

Unter den Drittligisten, die sich an der Vorlizenzierung beteiligt hatten, konnte aufgrund der seit Oktober 2020 andauernden Saisonunterbrechung keine Rangfolge oder Qualifikation ermittelt werden. Interessierte Vereine, die bereits an der Vorlizenzierung teilgenommen haben, können sich auf mögliche freie Plätze in der 2. Liga bewerben, die durch Aufsteiger in die 1. Bundesliga oder Lizenzrückgaben entstehen können.

Mehr Infos zu den Volleyballern aus Mühldorf finden Sie auf unserer Themenseite.

In der 2. Bundesliga steigt eine Mannschaft ab

Die Aussetzung des Regelabstiegs umfasst nicht etwaige zusätzliche Absteiger. Dies betrifft jedoch nur die 2. Bundesliga Süd Männer, die derzeit mit 14 regulären Lizenznehmern und einer Stützpunktmannschaft spielt. Hier wird eine Mannschaft absteigen. „Um schrittweise auf die reguläre Staffelstärke zurückzukommen, setzen wir den zusätzlichen Abstieg nicht aus“, begründet VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung die Entscheidung und weist darauf hin, dass es dazu auch in der kommenden Saison neben den Regelabsteigern einen zusätzlichen, dritten Absteiger geben wird. „Hätten wir jetzt auch den zusätzlichen Abstieg ausgesetzt, dann würde dieser Prozess noch länger dauern.“

Auch interessant:Mühldorf dezimiert, aber mit großem Kampf gegen Mimmenhausen

Laufende Saison soll vollständig abgeschlossen werden

Er wies zudem darauf hin, dass die laufende Saison in den 2. Bundesligen ohne Zweifel unter schwierigen, aber durchaus vergleichbaren Wettbewerbsbedingungen für alle Mannschaften vollständig abgeschlossen wird. In der Saison 2019/20 hingegen sei der laufende Spielbetrieb wie in den Dritten Ligen abgebrochen worden.

Mühldorf sichert sich gegen Friedrichshafen entscheidende Punkte zum Klassenerhalt

Was bedeutet das für die Mühldorfer Volleyballer? Sie benötigten noch einen Punktgewinn, um gegenüber dem einzig verbliebenen Abstiegsplatz auf Distanz zu bleiben. Und das gelang am Sonntag bei den Youngsters in Friedrichshafen. Mühldorf benötigte eineinhalb Stunden, um die Tabellenletzten zu besiegen, die als Stützpunktmannschaft in der Liga gesetzt sind und nicht absteigen können. Mit dem 25:22, 25:22 und 25:19 holten sich die Mühldorfer die nötigen Punkte, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern. 32 Punkte stehen auf dem Konto, Abstiegskandidat TV Bliesen als Vorletzter gerade Mal neun Punkte auf dem Konto, aber nur noch sieben Partien zu spielen, in denen eine maximale Ausbeute von 21 Zählern möglich ist. Zu wenig, um den Tabellenachten aus Mühldorf noch einzuholen.

Kommentare