Heute in Wörishofen, am Sonntag Heimspiel

Unterschiedliche Aibdogs-Aufgaben

In die Zielkurve biegt der Eishockey-Landesligist EHC Bad Aibling am Wochenende ein, das ihm zwei außergewöhnliche und unterschiedliche Partien beschert. Für die Mannen von Trainer Manuel Kofler geht es beim Match heute Abend (20 Uhr) gegen den EV Bad Wörishofen darum, schnell wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden, die mit den zwei jüngsten Niederlagen einen jähen Abbruch erfuhr.

Allerdings kein Beinbruch für den Coach, der auf das von seinem Team bisher Erreichte schon mächtig stolz ist. Mit den "Wölfen" wartet nach den Worten des Aiblinger Trainers jedoch "ein Topteam" auf den EHC, das seinen dritten Tabellenplatz unbedingt festigen will. "Dort zu gewinnen, wird sehr schwer für uns", zumal Kofler nur eine Rumpftruppe zur Verfügung stehen wird. Doch davon wird sich das Trainerduo des EV Bad Wörishofen, Andreas Schweinberger und Robert Linke, nicht beeinflussen lassen, sie werden ihre Jungs auf Sieg einstellen und auf die Heimstärke bauen, die in dieser Saison erst zweimal den Gegner jubeln ließ.

Nach dem Freitagsausflug folgt dann am Sonntagabend (18.45 Uhr) das vorletzte Heimspiel der Runde, Gegner ist der Tabellenletzte SC Riessersee 1b, der in der Fremde erst einmal erfolgreich war und über die mit Abstand schlechteste Defensive aller 14 Ligaklubs verfügt (168 Gegentore in 21 Spielen). Personell gibt EHC-Trainer Manuel Kofler leichte Entwarnung, sodass für ihn wieder mehrere Spiel- und Taktikvarianten möglich sind, um dem Gegner, der "mit dem Rücken zur Wand steht", geschlagen nach Hause zu schicken. "Wir wollen unbedingt die Punkte hier behalten", so der Coach weiter "und den Zuschauern gutes und spannendes Eishockey bieten". Den Voraussetzungen nach sollte das auch gelingen, wobei jeder Gegner erst einmal besiegt werden muss. Doch am Sonntagabend scheint das die vielleicht leichteste Aufgabe der gesamten bisher absolvierten Runde zu werden. hko

Kommentare