Unglückliche Niederlage gegen Tabellenführer

Die 1:0-Führungfür Bad Aibling durch Alex Ströbl (Nummer 10). Habermann
+
Die 1:0-Führungfür Bad Aibling durch Alex Ströbl (Nummer 10). Habermann

Bad Aibling – Vor 70 Zuschauern trafen die Fußball-Damen des TuS Bad Aibling auf den Bayernliga-Tabellenführer FFC Wacker München und verloren unglücklich mit 1:2.

Wacker setzte von Beginn an durch ein aggressives Pressing die Heimelf des Trainergespannes Menzel/Brunner mächtig unter Druck. Aibling tat sich zu Beginn der Partie sehr schwer auf das hohe Tempo der Münchner eine Antwort zu finden. Erst ab der 15. Minute konnte man sich aus dem Druck befreien In der 20. Minute jedoch die überraschende 1:0 Führung für Aibling. Ein schulmäßiger Konter über die linke Seite durch Lena Grabmeier, die die mitgelaufene Alex Ströbl mit einem Querpass mustergültig bediente. Gekonnte Ballan- und -mitnahme durch Aiblings Kapitän und der Schuss aus 14 Meter brachte die glückliche Führung.

In der 35. Minute sogar die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Wieder war es Lena Grabmeier, die nach Schiedsrichteransicht im Strafraum gefoult wurde. Ohne zu zögern folgte der jedoch unberechtigte Elfmeterpfiff gegen Wacker. Marlene Eham trat an und Ihr gut geschossener Elfer wurde eine Beute der Gästetorfrau.

Minuten vorher war es Aiblings überragende Torfrau Marina Höller, die einen Kopfball nach einer Ecke über die Latte lenken konnte. Aibling noch etwas konsterniert vom verschossen Elfer musste in der 44. Minute den 1:1-Ausgleich durch Münchens Torjägerin V. Pfeifer hinnehmen.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel – beide Mannschaften schenkten sich nichts und zeigten einen guten Fußball bei hohem Tempo. Aibling hielt gegen den Regionalliga Absteiger gut mit. In der 80. Minute dann ein völlig überraschender Pfiff des Schiedsrichters, der zur Verwunderung aller auf ein Foul gegen Aibling entschied. Diese absolute Fehlentscheidung sollte spielentscheidend sein und brachte Wacker glücklich auf die Siegerstraße. Lisa Flötzner legte sich den Ball zurecht und hob den Freistoß über Aiblings Mauer in das linke obere Kreuzeck zum 2:1-Siegtreffer.

Aibling drängte nun den Tabellenführer in die eigene Hälfte und Wacker hatte Glück, als Aiblings Alex Ströbl einen Freistoß aus halbrechts in den Münchner Strafraum hob, doch Marlene Ehams Kopfball ging neben das Tor. So blieb es beim glücklichen Sieg für den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer aus München.

Kommentare