Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mühldorfer siegt bei der „Deutschen“ in Bottrop

Unerwarteter Sieg: So hat das Beachvolleyball-Duo Vähning/Sambale den Meistertitel verteidigt

Fritz Vähning (TSV Mühldorf, rechts) und Janik Sambale (Holzkirchen) haben in Bottrop ihren deutschen Meistertitel verteidigt.
+
Fritz Vähning (TSV Mühldorf, rechts) und Janik Sambale (Holzkirchen) haben in Bottrop ihren deutschen Meistertitel verteidigt.

Der Mühldorfer Beachvolleyballer Fritz Vähning hat mit seinem Partner Jannik Sambale überraschend den deutschen Meistertitel in der U18 verteidigt. Im Finale trafen die Beiden dabei auf alte Bekannte.

Bottrop – So richtig können es die beiden immer noch fassen: Fritz Vähning (TSV Mühldorf) und Jannik Sambale (TuS Holzkirchen) haben ihren Titel auf der Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaft der U18 verteidigt. Unerwartet, denn die beiden 17-Jährigen waren dieses Jahr zwar Titelverteidiger, aber nicht unbedingt in der Favoritenrolle. Vähning war seit Dezember 2021 am Knie verletzt und musste mehrere Monate pausieren. Erst im Juni und Juli war er wieder einsatzbereit und spielte mit der Auswahl der U18-Nationalmannschaft in der Halle bei der EM in Georgien mit.

Mit seinem langjährigen Beachpartner Janik Sambale konnte er daher erst vierzehn Tage vor der Deutschen Beachvolleyball Meisterschaft von der Halle in den Sand umsteigen. Viel Zeit blieb daher nicht: Zur Vorbereitung spielte das Duo ein Kat 2 Beachturnier in Augsburg. Intensiv war dann das anschließende viertägige Sommercamp in Berlin, durchgeführt vom Herrschinger Club DCGW. Dort waren sie als Jugendtrainer aktiv, konnten aber auch selbst viel Spielpraxis gewinnen. Nahtlos ging es dann auf die Deutsche Beachvolleyball Meisterschaft der U18, die dieses Jahr im nordrhein-westfälischen Bottrop ausgetragenen wurde.

Fritz Vähning (vorne im Angriff, blaues Shirt) und sein Partner Janik Sambale (rechts) konnten sich in einem spannenden Finale durchsetzen.

Schinko/Wöls siegen im Überkreuzvergleich

Aus Mühldorf war zudem ein weiteres Team am Start: Felix Schinko/Moritz Wöls, beide vom TSV Mühldorf, und amtierende bayerische Vizemeister im Beachvolleyball der U18. Felix Schinko, Jahrgang 2006, und Moritz Wöls, Jahrgang 2005, starteten stark, mussten in der Vorrunde mit einer Niederlage auf dem Punktekonto aber in den Überkreuzvergleich. Ohne Problem zogen sie dann aber mit einem weiteren Sieg in die Hauptrunde ein. Sambale/Vähning kämpften sich trotz ihrer Spielpause ohne Niederlage durch die Vorrunde. Hier zeigte sich, dass das Team durch die vielen gemeinsamen Beachturniere eng zusammengewachsen war und mit jedem Spiel an Sicherheit gewann.

Lesen Sie auch: Erste Erfolge für Beachvolleyballer: Duo Faber/Nitschke scheitert in Dachau erst im Finale

Aus für das Mühldorfer Duo

In der Hauptrunde, bedingt durch den Spielmodus, wurde die Konkurrenz immer stärker: Es gilt double out - nach zwei Niederlagen scheidet ein Team aus. Beide Teams mit Mühldorfer Beteiligung gewannen in der Hauptrunde ihre ersten Spiele. Schinko/Wöls mussten sich dann in Runde zwei dem Nationalspieler Artur Wehner und seinem Partner Müller mit 10:15 und 13:15 geschlagen geben. Trotz einer starken Leistung verloren die beiden auch ihr nächstes Spiel und beendeten das Turnier auf dem neunten Platz.

Lesen Sie auch: Fritz Vähning ist Deutscher Meister der U17: Mühldorfer Beachvolleyballer überzeugt in Berlin

Auch Sambale/Vähning zogen in ihrem zweiten Hauptrundenspiel gegen die an sechs gesetzten Severloh/Tepp vom Kieler TV in einem hochspannenden Match mit 13:15, 15:8 und 12:15 den Kürzeren. Sie konnten sich dann aber im weiteren Turnierverlauf wieder nach vorne kämpfen.

Das Ziel erreicht

Im Viertelfinale setzten sie sich am dritten Turniertag in einem hart umkämpften Match gegen Wehner/Müller durch und standen damit im Halbfinale. Es war ihr persönlich gesetztes Ziel für das Turnier. Dort warteten mit den an zwei gesetzten Janning/Sackermann zwei auf Beachvolleyball spezialisierte, groß gewachsene 2006er auf ihre Chance, ins Finale einzuziehen. Janning/Sackermann hatten zuvor souverän auch die DM der U17 gewonnen und auch auf Herrenturnieren der Kategorie 1 und 2 gezeigt, dass mit ihnen in Zukunft zu rechnen sein wird. In einem hochklassigen Spiel, in dem Sambale/Vähning gemeinsam immer besser harmonierten, konnten sich dann die beiden Oberbayern am Ende mit 15:12 und 16:14 durchsetzen.

Finalsieg gegen Treiter/Wüst

Damit standen sie unerwartet im Finale. Die Beach-Nationalspieler Maximilian Treiter und Tamo Wüst aus der Hauptstadt hatten damit die Chance zur Revanche, denn beide Teams sind sich bereits im Vorjahresfinale der Deutschen Meisterschaft U17 gegenübergestanden. Auch damals fiel die Entscheidung erst im dritten Satz. Bei besten Beachvolleyball-Bedingungen auf der Anlage des VC Bottrop haben Janik Sambale und Fritz Vaehning mit überraschenden Aktionen, die für den Gegner schwer einzuschätzen waren, das Finale mit 15:11, 11:15 und 15:10 für sich entschieden und sich zum Meister gekrönt.re

Mehr zum Thema

Kommentare