Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach dem Titelgewinn im Vorjahr

Rosenheimer Uli Straßer DM-Dritter im Gleitschirm-Streckenfliegen

Der Rosenheimer Uli Straßer wurde nach dem Titelgewinn im Vorjahr Dritter bei der Deutschen Meisterschaft im Streckenfliegen.
+
Der Rosenheimer Uli Straßer wurde nach dem Titelgewinn im Vorjahr Dritter bei der Deutschen Meisterschaft im Streckenfliegen.

Im Vorjahr holte sich Uli Straßer den Titel bei der Deutschen Meisterschaft im Streckenfliegen mit dem Gleitschirm. In diesem Jahr reichte es „nur“ zu Platz drei.

Rosenheim – Wie schon letztes Jahr war auch die gerade ausklingende Thermik-Flugsaison stark pandemiegeprägt. Reisebeschränkungen und nicht in Betrieb befindliche Bergbahnen dämpften zunächst die Aktivitäten der Thermiksportler, aber mit zunehmender Entspannung der Corona-Lage konnten auch 2021 mit etwas Verspätung hervorragende sportliche Leistungen erzielt werden.

Zwei große Dreiecksflüge

Und so legte auch der Rosenheimer Uli Straßer im Juni mit zwei große Dreiecksflüge (205 km und 260 km) vom Hochfelln bei Bergen die Grundlage für eine gute Platzierung bei der Deutschen Meisterschaft im Streckenfliegen mit dem Gleitschirm.

Straßer verpasste mit seinem 260 km-Flug nur denkbar knapp den langjährigen Gebietsrekord (265 km im Jahr 2014). Seine Route führte ihn über die Wendepunkte Mayerhofen im Zillertal und Bad Gastein im Gasteinertal fast wieder zurück zum Startplatz und er landete nach über zehn Stunden Flugzeit bei Ruhpolding.

Insgesamt werden drei Flüge gewertet

Für die Deutsche Meisterschaft werden insgesamt drei Flüge gewertet und so wollte der Rosenheimer Gleitschirmpilot seine bisher solide Saisonleistung mit einem weiteren großen Flug in Südtirol krönen. Das Wetter als wichtige Randbedingung im Thermiksport durchkreuzte dann aber diesen ehrgeizigen Plan und so reichte es nach seinem Gesamtsieg im letzten Jahr in der Endabrechnung nicht ganz für den Titelgewinn und Uli Straßer wurde Dritter. Die deutsche Meisterschaft im Streckenfliegen mit dem Gleitschirm erstreckt sich über ein Jahr, wobei die drei besten Flüge eines jeden Teilnehmers gewertet werden. Nur eine konstante Leistung über die ganze Saison bringt hier einen Erfolg.

Flüge anhand von GPS-Aufzeichnungen dokumentiert

Die Flüge werden anhand von GPS-Aufzeichnungen dokumentiert. Ein GPS-Gerät ermittelt mit Hilfe von Satelliten den aktuellen Aufenthaltsort und speichert die gesamte Flugroute ab. Die geflogenen Strecken werden oft am selben Abend über das Internet zum Wettbewerb eingereicht. Alle Wertungen und Flugaufzeichnungen sind über die Homepage des Deutschen Hängegleiterverbandes (www.dhv.de) öffentlich zugänglich.re

Mehr zum Thema

Kommentare