Überzeugende Auftritte bei der Leistungskontrolle

Der erste Leistungstest ist absolviert – und die heimischen Skilangläufer können eine positive Bilanz ziehen. Bei der Zentralen Leistungskontrolle (ZLK) im Rahmen des Deutschlandpokals gab es „teilweise sehr gute Leistungen und einige noch mit Leistungsreserven nach oben“, lobt Frank Nitsch aus dem Trainerteam des Stützpunkts Ruhpolding.

Oberhof – Bei den Wettkämpfen in und um Oberhof „haben Anian Sossau, Florian Knopf und Albert Kuchler gut abgeliefert“, berichtet er vom Herrenteam. Zum Auftakt der Wettkämpfe hatte beim Prolog des Skihallensprints in der Oberhofer Halle ein Stützpunkt-Trio in der Reihenfolge Sossau (SC Eisenärzt), Knopf (SLV Bernau) und Jonas Schröter (SCMK Hirschau) vorne gelegen. Im Finale „hat das Anian souverän gelöst und den Sieg geholt“, freut sich Nitsch über den Erfolg des 20-Jährigen. Auch Knopfs Leistung „war ein Ausrufezeichen. Leider ist er im Finale gestürzt, sonst wäre ein Podestplatz drin gewesen“, bedauert der Trainer. So gab’s Rang vier, während Schröter angeschlagen war und im Finale geschont wurde. Sein Potenzial stellte Alexander Brandner vom WSV Bischofswiesen unter Beweis. Der 19-Jährige belegte den 19. Gesamtrang, womit er Fünftbester der Junioren war. Rang 31 gab’s für Markus Graßmann vom SV Marzoll.

Pech für Herrmann im Halbfinale

Einen starken Sprint absolvierte auch Nadine Herrmann vom Bockauer SV: Die Stützpunkt-Athletin war Zweite des Prologs, hatte aber in ihrem Halbfinale Pech und kam so „nur“ ins kleine Finale, wo sie sich mit ihrem Sieg den fünften Gesamtplatz sicherte. Auch Alexandra Danner vom SC Lenggries als Siebte präsentierte sich gut. Platz 19 gab’s für Kim Hager vom SC/TV Gefrees. Rang 25 erreichte Sophie Lechner vom TSV Marquartstein.

Alle Altersklassen waren beim Crosslauf am Start. Hier fehlten Titelfavorit Andreas Katz vom SV Baiersbronn und der ebenfalls starke Crossläufer Lucas Bögl vom SC Gaißach. Dafür waren auf der 10-Kilometer-Strecke Knopf, der den sechsten Platz holt und der mit Platz neun überzeugende Albert Kuchler von der SpVgg Lam flott unterwegs. Brandner wurde Zehnter der Junioren, bester U18-Athlet war Traunsteiner Balthasar Strähhuber auf Rang 26. Auf Rang 40 landete Kilian Siegsdorfs Frommelt vor Lukas Hallweger und Janne Rein, die beide für den SC Ruhpolding laufen. In der U16 überzeugte Korbinian Fagerer vom SV Oberteisendorf als Siebter. Die weiteren Ergebnisse: 22. Martin Daschiel, TSV Stein/St. Georgen; 23. Aleksander Dufter, SC Hammer; 26. Leopold Klokotschnik, SV Oberteisendorf; 29. Nikolaus Egger, SV Marquartstein.

Bei den Damen „hat sich Nadine Herrmann um 50 Sekunden verbessert“, zeigt sich Nitsch beeindruckt. Herrmann wurde Neunte, Danner wurde 13. und auf Rang 17 landete Hager vom SC/TV Gefrees. Lechner wurde Zwölfte der Juniorinnen. In der U18 wurde Lisa Gebhardt vom SCMK Hirschau – die bei Sigrid Wille am CJD trainiert – Vierte. Die weiteren Ergebnisse: 18. Charlotte de Buhr, SC Aising-Pang; 21. Lisa Zinecker, SV Oberteisendorf; 24. Lia Stelter, SC Aising-Pang; 25. Lina Geistanger, SC Eisenärzt; 30. Sophia Diesl, WSV Reit im Winkl; 31. Miriam Reisnecker, SCMK Hirschau/CJD; 32. Franziska Öttl, SV Oberteisendorf; 36. Ioanna-Mara Benberg, SC Vachendorf. In der J16 wurde Sonja Mayer vom SC Hammer Sechste. Hinzu kamen: 20. Anna Geistanger, SC Eisenärzt; 22. Antonia Wessels, SV Oberteisendorf.

Starke Leistungen bei den Roller-Bewerben

Bei den Roller-Wettkämpfen am Abschlusstag bewies Anian Sossau als Sechster „dass er es auch auf der Distanz kann“. Ähnlich stark waren Florian Knopf (11.) und Albert Kuchler (12.), denn der Abstand von Platz fünf bis zwölf betrug gerade mal knapp 25 Sekunden. Für Freude im Team sorgte auch der 16. Platz von Felian Schubert (SLV Bernau): Er hat ja seine Karriere beendet und unterstützte im Sommer beim Training der älteren Jahrgänge Trainer Falk Göpfert, während Frank Nitsch und Manuel Schnurrer zu dieser Zeit bei der Bundespolizei in Bad Endorf für die Ausbildung der dortigen Sportler im Einsatz waren. Rang 40 gab es hier für Alexander Brandner, den 45. Platz für Jonas Schröter.

Bei den Frauen freute sich der Trainer über den Top-Ten-Platz von Nadine Herrmann (9.) sowie Rang 19 (6. Juniorinnen) für Sophie Lechner. Das Jugendteam war im Skirollern überhaupt stärker. Besonders die weibliche Jugend schlug mächtig zu: Sonja Mayer (SC Hammer) holte sich den Sieg bei der J16, Lisa Zinecker (SV Oberteisendorf) in der J18. In der J16 überzeugte auch Anna Geistanger (SC Eisenärzt) als Zehnte. Anna-Carlotta Bachman (SC Vachendorf) erkämpfte den 27. Platz vor Antonia Wessels (SV Oberteisendorf). In der J18 mischten auch Lisa Gebhardt (5.), Charlotte de Buhr (10.) und Lia Stelter (13.) im Vorderfeld mit. Die weiteren Platzierungen: 22. Miriam Reisnecker; 28. Lina Geistanger; 30. Sophia Diesl; 35. Ioanna-Mara Benberg.

Auch Korbinian Fagerer überzeugte als Zehnter der J16. Die weiteren Ergebnisse: 17. Martin Daschiel, TSV Stein/St. Georgen; 22. Nikolaus Egger, TSV Marquartstein; 25. Aleksander Dufter, SC Hammer; 28. Leopold Klokotschnik, SV Oberteisendorf. Bei der männlichen Jugend 18 gab es folgende Resultate: 35. Balthasar Strähhuber; 38. Kilian Frommelt; 40. Janne Rein, 41. Lukas Hallweger. who

Kommentare