Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schwere Aufgabe vor der Brust

Überraschung gegen den Tabellenführer? Bad Endorf will gegen Forstinning für Furore sorgen

Bad Endorfs Alexander Brandl empfängt mit seinem Team den Tabellenführer aus Forstinning.
+
Bad Endorfs Alexander Brandl empfängt mit seinem Team den Tabellenführer aus Forstinning.

Erst drei Spiele dieser Saison hat der Spitzenreiter der Bezirksliga Ost VfB Forstinning nicht gewonnen. Der TSV Bad Endorf will im Heimspiel die Überraschung schaffen.

Bad Endorf – In der Fußball-Bezirksliga Ost hat sich der TSV Bad Endorf im Abstiegskrimi beim TSV Siegsdorf mit 0:2 geschlagen geben müssen und damit „Big Points“ im Kampf gegen den Abstieg verpasst. Nun bekommt es die Kurort-Truppe in einem absoluten Härtetest mit dem Tabellenführer VfB Forstinning zu tun. Spielbeginn ist am Samstag um 16 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bad Endorf.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Einen Punkt in vier Partien – das ist die bisherige Punkteausbeute im neuen Kalenderjahr. Damit steht die Mannschaft von Trainer Nico Schmidmayer mit dem Rücken zur Wand, nachdem sie auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht ist. Unter Zugzwang steht nun die wohl schwerstmögliche Aufgabe vor der Tür, wenn der Favorit aus dem Ebersberger Landkreis in den Kurort kommt. Für das Bad Endorfer Team ist die Marschroute klar: Mit dem größtmöglichen Einsatz und Willen in die Partie hineinkämpfen und alles daran setzen, umzu punkten. Vorstand Philipp Kleinekathöfer zeigt sich kämpferisch: „Natürlich ist Forstinning das Maß aller Dinge. Aber wenn wir alles in die Partie reinwerfen und ihnen das Leben schwer machen, warum sollten nicht auch wir überraschen? Der Glaube an die Mannschaft ist da.“phs

Mehr zum Thema