Über 270 Sportler beim Karateturnier dabei

Großen Ehrgeizzeigten schon die jungen Teilnehmer beim Sparda-Pokal.

Schnaitsee – Beim dritten Karateturnier in den Kategorien Kata, Kata-Team und Kumite kämpften über 270 Sportler aus 27 Vereinen beim Sparda-Pokal um Siege und gute Platzierungen.

Mit dabei waren Aktive aus dem gesamten südostbayerischen Raum und aus Österreich. Sie nutzten den Wettbewerbstag vor allem dazu, ihren Leistungsstand zu testen. Aber natürlich ging es auch um die Medaillen.

Die Schnaitseer Turnhalle konnte die Sportler und Besucher kaum fassen, denn auch über 300 Zuschauer waren gekommen, um die einzelnen Kämpfe auf den vier Matten zu verfolgen. Veranstalter des hochkarätig besetzten Turniers war neben dem TSV Schnaitsee auch der 1. CKKS Traunreut. Richard Schalch ist bei beiden Vereinen federführend als Leiter tätig. „Diese Veranstaltung macht den Namen unserer Gemeinde und unseres Vereins auch über die regionalen Grenzen hin bekannt. Das Turnier war bestens organisiert und ein Höhepunkt im Jahreslauf des Sportgeschehens“, so der Schnaitseer Bürgermeister Thomas Schmidinger.

Nach den Kindern ab vier Jahren und den Jugendlichen traten die erwachsenen Karatesportler an. Schalch und seine Mitstreiter waren höchst zufrieden: „Dass wir schon wieder über 250 Sportler bei der vierten Auflage des Turniers um den Pokal der Sparda-Bank dabei hatten, spricht für die Attraktivität unseres Wettkampftages. Besonders freut es mich, dass heute auch viele Menschen mit Behinderungen teilnahmen.“

Der erfolgreichste Verein war der 1. CKKS Traunreut mit 24 Goldmedaillen, 20-mal Silber und 15-mal Bronze.

Auf den weiteren Plätzen folgten Karate Pinzgau, Waldkraiburg, Waging, Walserfeld, Grabenstätt, Trostberg, Burgkirchen, Breitenberg, Schnaitsee, Erding, Strub, Schwabing, Garching, Rosenheim, Moosburg, Eching, Monheim, Obing, Lauf, Grünwald, San-Rei, Vilsbiburg, Amerang, Höhenkirchen und Ober-/ Unterhaunstadt. re

Kommentare