Über 200 Ringer bei der bayerischen Meisterschaft

Luca Zeiser vom TV Traunstein (rotes Trikot) bot eine ganz starke Leistung und wurde wie seine Vereinskollegen Tobias Einsiedler und Eduard Tatarinov verdient bayerischer Meister. Foto Wittenzellner
+
Luca Zeiser vom TV Traunstein (rotes Trikot) bot eine ganz starke Leistung und wurde wie seine Vereinskollegen Tobias Einsiedler und Eduard Tatarinov verdient bayerischer Meister. Foto Wittenzellner

"Da waren sehr gute und spannende Kämpfe zu sehen", lobte der Vizepräsident des Bayerischen Ringer Verbandes, Erich Stanglmaier, das Niveau der Ringkämpfe. Er hatte recht bekommen mit seiner im Vorfeld geäußerten Erwartung von "Tagen voller Spannung und Emotionen" bei den bayerischen Ringermeisterschaften, die der TV Traunstein in der standesgemäß hergerichteten Landkreisturnhalle auf drei Matten ausgerichtet hatte, und für die Durchführung Lob von vielen Seiten bekam.

Der TVT konnte sich mit seinen Ringern größtenteils stark in Szene setzen: In der B-Jugend gingen mit Tobias Einsiedler (38 kg) und Luca Zeiser (42 kg) zwei Titel nach Traunstein, Ben Wittenzellner musste bis 38 kg dabei aber ebenso wie Philipp Schrag (54 kg) mit einem vierten Platz vorliebnehmen. Stark präsentierten sich die Traunsteiner Junioren: Ilja Vorobev holte im Leichtgewicht (bis 66 kg) mit starken Aktionen Silber, Eduard Tatarinov musste sich im jüngsten Jahrgang gegen die größtenteils älteren Gegner mit einem undankbaren vierten Platz begnügen, Sergej Sebold wurde Elfter. Der ebenfalls noch recht junge Andreas Boschko (bis 96 kg) wurde Vierter. In der A-Jugend machte Eduard Tatarinov (bis 63 kg) am Sonntag dann deutlich, dass in dieser Gewichtsklasse kein Weg an ihm vorbei führt. Er holte einen souveränen ersten Platz und besiegte nun schon innerhalb weniger Monate zum dritten Mal den Kadetten-Europameisterschaftsteilnehmer Simon Einsle aus Westendorf im Finale. Leon Anfang wurde als einer der jüngeren Ringer in der Gewichtsklasse Zehnter, Andreas Boschko (bis 100 kg) wurde bayerischer Meister.

Wie stark der Traunsteiner Nachwuchs ist, wurde auch in der Vereinswertung deutlich: Unter über 30 bayerischen Ringervereinen ging bei den Junioren und der B-Jugend jeweils ein zweiter Platz an den TV Traunstein. In der A-Jugend war es immer noch ein ausgezeichneter vierter Platz in einer gut besetzten und besuchten Meisterschaft. awi

Kommentare