Um über 300 Plätze verbessert

Der Kolbermoorer Luis Krauskletterte in der Weltrangliste um über 300 Plätze nach oben. Erlich

Kolbermoor – Das Jahr neigt sich seinem Ende entgegen und die Tischtennis-Weltranglisten der Erwachsenen und Jugend sehen fast so aus wie zu Jahresbeginn.

Die Akteure aus dem asiatischen Raum dominieren nach wie vor das Weltgeschehen.

Ungeachtet dessen können aber auch die heimischen Spieler und Spielerinnen behaupten, zur internationalen Spitze zu gehören. Jia Liu wird auf Position 87 geführt und verbesserte sich im Gegensatz zum November um 60 Plätze. Die Aus tro-Chinesin, die für den Bundesligisten SV-DJK Kolbermoor an der Platte steht, machte mit dem Sieg beim World Team Cup in Tokio mit der Mannschaft und bei den Austrian Open in Linz auf sich aufmerksam. Verloren hat hingegen ihre Mannschaftskollegin Kristin Lang, die nun Rang 259 einnimmt. Anastasia Bondareva wird auf Platz 747 geführt. In ihrer eigentlichen Altersklasse, der U18, beendet sie das Jahr auf Position 45.

Der Ex-Rosenheimer Felix Wetzel bestritt im November zwei Turniere und sammelte insgesamt 750 Punkte. Das brachte ihn auf Rang 110. Mike Hollo, der für den SV Riedering im Jugendbereich spielberechtigt ist, kommt hier immerhin auf Platz 263. In seiner eigentlichen Altersklasse, der U15, ist er weiterhin bester deutscher Spieler. Nach seinem siebten Rang beim Europe Youth Top-10-Turnier steht der 31. Platz zu Buche. Den größten Sprung hat aber Luis Kraus gemacht: 328 Plätze machte der Kolbermoorer gut und darf sich nun mit 276 Zählern – allein 263 gewann er bei den Slovak Junior and Cadet Open in Bratislava – über Rang 418 freuen.

Zweitbeste deutsche U15-Spielerin ist zum Jahresende Naomi Pranjkovic. Künftig wird sie in der U18 starten und auf Position 203 beginnen. Laura Kaim, Neuzugang der Zweitvertretung Kolbermoors in der 3. Bundesliga, steigerte sich von Rang 229 auf Platz 96. eg

Kommentare