Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beinschuss-Interview mit Trainer Andreas Bichlmaier

Buchbach seit fünf Spielen ohne Sieg: „Uns fehlt vorne die Durchschlagskraft“

Will mit seinem Team in Viertelfinale, will aber auch keine Verletzungen wegen Überbelastung riskieren: Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier.
+
Kassierte mit seiner Mannschaft zuletzt fünf Niederlagen in Serie: Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier.
  • Markus Altmann
    VonMarkus Altmann
    schließen

Der TSV Buchbach wartet seit nunmehr fünf Spielen auf einen Punkt und verlor in diesem Jahr alle drei Pflichtspiele in der Regionalliga Bayern. beinschuss.de fragte bei Trainer Andreas Bichlmaier nach, was die Gründe für die Negativserie sind und ob der Kultklub auf die unteren Tabellenplätze schauen muss.

Buchbach - Der TSV Buchbach spielte in der Regionalliga Bayern eine starke Hinserie und steht deshalb mit 37 Punkten auf dem Konto im gesicherten Tabellenmittelfeld. Doch zuletzt stocken die Ergebnisse beim Kultklub, was sich einer kleinen Negativserie widerspiegelt.

TSV Buchbach erzielte nur ein Tor in letzten fünf Spielen

Fünf Spiele am Stück verloren die Buchbacher, zuletzt gab es eine 0:2-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürht II. Auffällig dabei ist, dass die Mannschaft des Trainerteams um Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger nur ein einziges Tor in diesen fünf Begegnungen erzielte. Zuletzt musste auch noch die Partie gegen den FC Augsburg II wegen mehrere Corona-Fälle im TSV-Team abgesagt werden.

beinschuss.de sprach vor dem Auswärtsspiel beim SV Heimstetten mit dem TSV-Coach Bichlmaier über die Gründe für die fünf Niederlagen am Stück und was sich in Zukunft ändern muss. Zudem verrät er, dass sich sein Team noch nicht allzu sicher sein darf.

Hallo Andreas, ihr habt zuletzt fünf Niederlagen am Stück kassiert. Warum läuft es deiner Ansicht nach aktuell nicht rund bei euch?

Andreas Bichlmaier: Zunächst einmal muss man sagen, dass wir im vergangenen Jahr etwas überperformt haben, jetzt spielen wir etwas untere unserem Niveau. Ich habe davor aber bereits im Herbst gewarnt. Wir müssen uns jetzt hinterfragen und das verlange ich auch von jedem einzelnen Spieler.

„Setzen alles daran, den Bock umzustoßen.“

Buchbachs Trainer Bichlmaier .

Vor allem in der Offensive hakt es derzeit. Nur ein Tor aus fünf Spielen stehen zu Buche. Woran liegt das?

Bichlmaier: Wir waren 2021 vor dem Tor sehr effektiv und haben unsere wenigen Chancen oft eiskalt ausgenutzt. Jetzt fehlt uns vorne einfach die Durchschlagskraft und das gewisse Glück im Abschluss. Wir versuchen zwar gepflegten Fußball zu spielen, doch im letzten Drittel fehlt dann die individuelle Klasse.

Welche Ansätze habt ihr als Trainerteam, um die Offensive wieder zu beleben?

Bichlmaier: Natürlich setzten wir alles daran, den Bock wieder umzustoßen. Im Training weisen wir die Spieler darauf hin, vorne mit wenigen Kontakten zu agieren und schnörkelloser zu spielen. Wir haben aber ein starkes Kollektiv mit guten Führungsspielern. Bei uns dreht jetzt keiner durch. Ich bin davon überzeugt, dass wir uns da wieder herauskämpfen.

Dank der guten Hinserie habt ihr ein komfortables Polster von zwölf Punkten auf einen Abstiegs-Relegationsplatz. Seid ihr dadurch schon hinsichtlich des Klassenerhalts durch?

Bichlmaier: Nein, wir sind noch nicht safe. Wir brauchen meiner Meinung nach 43 Punkte, um wirklich sicher zu sein. Deshalb müssen wir unseren Blick noch nach hinten richten und das Ziel bleibt weiter der Klassenerhalt.

„Werden wohl mit einer Rumpftruppe auflaufen.“

Buchbachs Trainer Bichlmaier über das bevorstehende Spiel gegen Heimstetten.

Blicken wir mal in die Zukunft. Aktuell tut sich viel auf dem Vereinsgelände. Es wird kräftig umgebaut und zudem wird es in Zukunft einen Kunstrasenplatz geben. Froh darüber?

Bichlmaier: Aus Trainersicht ist ein Kunstrasen elementar wichtig für uns als gesamter Verein. Wer schon einmal eine Wintervorbereitung bei uns mitgemacht hat, weiß, dass man als Trainer sehr improvisieren muss. Aber auch für den Jugendbereich ist das wichtig, denn bislang haben wir nur einen Trainingsplatz, auf dem sich alles abspielt. Das neue Vereinsheim ist vor allem die Fans eine tolle Sache, weil darin mehr Leute Platz haben werden.

Am kommenden Wochenende geht es auswärts gegen den SV Heimstetten. Mit welchem Personal werdet ihr dort antreten und wie schätzt du den Gegner ein?

Bichlmaier: Uns fehlen aktuell zwölf Spieler verletzungsbedingt oder wegen Corona. Deshalb werden wir wohl mit einer Rumpftruppe auflaufen müssen. Bei Heimstetten ist der Knoten zuletzt geplatzt, deshalb erwarte ich einen selbstbewussten Gegner, der aktuell vom Gefühl her vor uns liegt. Heimstetten versucht auch spielerische Mittel zu finden. Es wird bestimmt ein attraktives Spiel mit einer für uns zum Glück kurzen Anfahrt.

Andreas Bichlmaier, vielen Dank für das Interview und viel Erfolg gegen Heimstetten.

ma

Kommentare