Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SCHLÜSSELBEINBRUCH NACH ZUSAMMENPRALL

TSV Bad Endorf: Bezirksliga-Spiel und Michael Langl verloren

Ein Spiel, vier Tore und zwei verletzte Akteure - das ist die Bilanz des Fußball-Bezirksliga-Spiels zwischen dem SV Saaldorf und dem TSV Bad Endorf. Am Ende siegten die Hausherren mit 3:1.

Saaldorf – Im dritten Ligaspiel der Saison hat Fußball-Bezirksligist TSV Bad Endorf beim SV Saaldorf mit 1:3 verloren. Nach dem verdienten Ausgleich kurz nach der Halbzeitpause durch Sebastian Brandl gab man das Spiel aus der Hand.

Zweimal kam der Sanka in der ersten Halbzeit

Der SV Saaldorf begann mit einem hohen Anfangspressing, die erste gute Gelegenheit hatten jedoch die Gäste aus Bad Endorf. Sebastian Brandl scheiterte jedoch am Querbalken. Bei einem Konter der Heimmannschaft ereignete sich eine Schrecksekunde: Ein weiter Ball zwang TSV-Keeper Reininger zum Rauslaufen, gleichzeitig wollte Langl im Laufduell gegen einen Saaldorfer Angreifer klären. Die drei kollidierten und Michael Langl blieb verletzt liegen. Ein Rettungswagen brachte ihn mit Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus.

Eine weitere gute Möglichkeit für Bad Endorf ergab sich, als ein Pressschlag zwischen Riepertinger und Heimtorwart Kern nur ganz knapp am Pfosten vorbeirollte. Die nächste Schrecksekunde ereignete sich kurz darauf. Bei einem Zweikampf fiel Saaldorfs Schuhegger unglücklich auf den Arm und musste mit einer Schulterverletzung ebenfalls mit dem Rettungswagen abtransportiert werden. In der üppigen Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel dann das 1:0 für den Gastgeber. Eine Bogenlampe segelte in den Strafraum, Großschädel gewann das Luftduell am Elfmeterpunkt gegen Torwart Reininger und köpfte ein.

Ausgleich per Elfmeter

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff schickte Riepertinger Youngster Krug auf die Reise, der konnte nur per Foulspiel gestoppt werden – den Elfer verwertete Brandl zum 1:1. Dann entschied Saaldorf aber das Spiel: Rehrl war der Nutznießer, als Endorf einen hohen Ball nicht gut verteidigte, und traf zum 2:1 und Schreyer verwandelte eiskalt zum 3:1. Bad Endorfs Trainer Franz Pritzl glaubt: „Gehen wir in Führung, dann nehmen wir die drei Punkte mit. Deshalb war es eine ärgerliche Niederlage.“

TSV Bad Endorf: Reininger, Andreas Brandl (ab 78. Aicher), Summerer, Riepertinger, Sebastian Brandl, Trebesius (ab 46. Krug), Trch (ab 46. Ass), Stowasser, Reichl, Langl (ab 27. Weigert), Ganserer.

Schiedsrichter: Babjar (TuS Garching).

Zuschauer: 120.

Tore: 1:0 Großschädel (45. + 4), 1:1 Sebastian Brandl (52. Foulelfmeter), 2:1 Rehrl (72.), 3:1 Schreyer (86.).phs

Kommentare