Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„HÄTTEN VIER ODER FÜNF TORE MEHR MACHEN MÜSSEN“

TSV Ampfing schon in guter Frühform: 6:1-Erfolg gegen den Kreisligisten SV Kay

„Wir hätten vier oder fünf Tore mehr machen müssen“, hat sich Günther Sabinsky, der Technische Leiter des Fußball-Landesligisten TSV Ampfing nach dem Spiel gegen den SV Kay geärgert. Trotzdem siegte der TSV am Ende mit 6:1.

Eineinhalb Wochen vor dem Saisonstart am 24. Juli bei Aufsteiger SSV Eggenfelden hat sich der Fußball-Landesligist TSV Ampfing schon mal warm geschossen: Die Mannschaft von Trainer Heiko Baumgärtner setzte sich mit 6:1 beim Kreisligisten SV Kay durch und erwartet zum vorletzten Test am Mittwoch um 19.30 Uhr den Bezirksligisten SG Reichertsheim-Ramsau/Gars.

Das 1:0 nach nur zwei Minuten

„Wir hätten vier oder fünf Tore mehr machen müssen“, trauert Ampfings Technischer Leiter Günther Sabinsky den vielen Chancen nach, die die Schweppermänner in Kay liegen gelassen haben. Goran Divkovic eröffnete den Torreigen bereits in der zweiten Minute mit einem Lupfer, den zweiten Treffer erzielte der Ex-Ebersberger Michael Steppan per Strafstoß nach einem Foul an Alexander Riemann (14.). Per Kopfball gelang Thomas Krautenbacher vier Minuten später der Anschlusstreffer. Sabinsky: „Hinten waren wir in der ersten Hälfte etwas anfällig, da müssen wir uns noch verbessern.“ Allerdings konnten die Schweppermänner nicht auf ihre geplante Innenverteidigung setzen, da Urban Halozan verhindert war und Birol Karatepe wegen Problemen im Knie nicht recht auf die Beine kommt. „Unter Belastung bekommt Birol immer Schmerzen, es wird wahrscheinlich bis zum Auftaktmatch nicht reichen“, vermutet Sabinsky.

Lesen Sie auch: Keereerom trifft beim 2:1-Sieg doppelt: 1860 Rosenheim gewinnt Test in Ampfing

Joker Ighagbon trifft doppelt

Die Antwort auf den Anschlusstreffer lieferte Riemann in der 19. Minute umgehend, als er über den linken Flügel in den Strafraum eindrang, einen Gegenspieler austanzte und dann aus acht Metern vollendete. Der zur Pause eingewechselte Endurance Ighagbon führte sich in der 47. Minute nach einem Konter mit dem Treffer zum 4:1 gleich prächtig ein, den fünften Treffer erzielte Sahin Bahadir, der nach einem abgewehrten Kopfball von Mateo Cacic abstaubte (58.). Den Schlusspunkt setzte der bärenstarke Ighagbon per Strafstoß nach Foul an Liviu Pantea (83.).

„So etwas habe ich selten gesehen“

Ein voller Erfolg war das Kurz-Trainingslager am Wochenende zuvor in Bad Birnbach. Baumgärtner konnte bis auf drei Mann fast den ganzen Kader versammeln und ließ drei Mal trainieren. Sabinsky: „Tolles Hotel, die Mannschaft hat gut gearbeitet und hatte ansonsten viel Spaß. Das hat uns allen gefallen. Ich hoffe, dass wir die gute Form dann auch in die Saison retten können.“ Besonders beeindruckt war Sabinsky von den beiden Rasenplätzen: „So etwas habe ich selten gesehen. Die schauen aus, als ob sie mit der Nagelschere geschnitten worden wären.“mb

Kommentare