FUßBALL

TSV Altenmarkt will auf Jugend setzen

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) beziehungsweise dessen Vereine rudern in puncto „Saisonabbruch-Szenario“ in verschiedenste Richtungen (wir berichteten).

Im Klartext heißt das: Der Abstieg des TSV Altenmarkt aus der Kreisliga 2 ist noch nicht besiegelt, auch wenn es vergangene Woche wegen des scheinbar feststehenden Saisonabbruchs und der Anwendung der Quotientenregel ganz danach aussah.

Unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit ist es die Aufgabe des neuen Trainers Stefan Gulden, der im Dezember 2020 überraschend als Nachfolger des Spielertrainer-Duos Sebastian Leitmeier/Michael Lissek präsentiert wurde, den von der Vereinsführung angekündigten Philosophie-Wechsel zu verwirklichen. „Fakt ist: Wir werden verstärkt auf die Jugend setzen, ohne jedoch die ,Alten‘ zu vergessen. Mit zehn 19-Jährigen aufzulaufen, hat auch keinen Sinn“, betont der TSV-Trainer. Er wird also routinierte Akteure wie Johannes „Jo“ Schreiber, Josef Schmid, Max Schwarz, Robert Weber und Kapitän Alexander Irlweg als Führungsspieler vorneweg marschieren lassen. Obwohl der TSV nun ohne die „alten Haudegen“ Leit meier, Lissek und Ex-Profi Özgür Kart (nahm seinen Pass zu Union Hochburg-Ach nach Österreich mit, wo er Trainer ist) plant, müsse das übrigens nicht bedeuten, dass in Zukunft keine externen Neuzugänge mehr geholt werden. „Die Türen sind offen“, so Gulden.cs

Kommentare