+++ Eilmeldung +++

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

Mehrere Kilometer Stau

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

A94 - Am frühen Donnerstagabend (30. Juni) steht der Verkehr auf der A94 bei Ampfing. Der Grund ist …
Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tischtennis

TSV 66 Polling ist Bezirksliga-Meister

Nach zuletzt vier Siegen in Folge gewann die erste Pollinger Tischtennis-Herrenmannschaft auch das letzte Bezirksliga-Spiel der Saison beim TSV Babensham mit 9:3.

Die Gastgeber waren zuvor ebenfalls viermal in Folge siegreich gewesen und bis auf Platz drei der Tabelle vorgerückt. Mannschaftskapitän Daniel Gerauer und Michael Merx hießen einmal mehr die Sieggaranten aufseiten der Pollinger. Sie errangen jeweils einen Doppel- und zwei Einzelsiege. Nach dem Spiel feierten die Spieler die verdiente Meisterschaft mit zwei Punkten Vorsprung vor dem nächsten Verfolger Post SV Dorfen.

Zehn Spieler kamenzum Einsatz

Beim neuen Meister kamen im Saisonverlauf insgesamt zehn Spieler zum Einsatz, die sieben Siege in acht Partien erspielten: Daniel Gerauer (8:4 Einzelsiege, 4:3 Doppelsiege), Sebastian Gerauer (9:4, 5:2), Michael Merx (8:7, 5:3), Patrick Macenka (1:1, 0:1), Reinhard Meier (6:5, 5:2), Daniel Lenhart (8:1, 4:2), Michael Wanke (2:3, 0:3), Mourad Djelassi (5:3, 3:3), Hans Niederschweiberer (2:0, 2:0) und der erst 15-jährige Stefan Weinberger (3:0, 0:2). Letztgenannter ist als jüngster Debütant ein weiteres Beispiel für die intensive Jugendarbeit der Tischtennis-Abteilung. Am Ende der verkürzten Saison richtet die Mannschaft nun den Blick nach vorne und freut sich auf die kommende Saison in der Bezirksoberliga.wag

Mehr zum Thema