Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Blockmehrkampf-Meisterschaft in Emmering

Trotz Pech in den Einzelwertungen: Großer Erfolg für Wasserburger Mehrkämpfer

Johanna Anglhuber gewann Bayern-Bronze im Blockmehrkampf Wurf der Jugend W14.Ludwig Stuffer.
+
Johanna Anglhuber gewann Bayern-Bronze im Blockmehrkampf Wurf der Jugend W14.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Die regionalen Leichtathleten haben bei den bayerischen Blockmehrkampf-Meisterschaften in Emmering bei Fürstenfeldbruck mit einer Silber- und einer Bronzemedaille überzeugt. Der TSV Wasserburg erwies sich hier als erfolgreichster regionaler Verein.

Emmering – Im Blockmehrkampf Wurf der Jugend W14 in Emmering überraschte Johanna Anglhuber mit der Bronzemedaille und ihrem neuen Punkte-Rekord von 2408 Zählern. Gold ging mit der neuen deutschen Jahresbestmarke von 2719 Punkten an Chiara Wildner von der LG Sempt vor Enea Kujath vom TV Geisenfeld (2455 P.).

Auf dem Weg zu ihrer ersten bayerischen Medaille erzielte die 14-Jährige 13,79 Sekunden im 100-Meter-Lauf, 13,44 Sekunden über 80 Meter Hürden, 4,41 Meter im Weitsprung, 22,12 Meter im Diskuswurf und eine neue Bestmarke von 11,11 Metern im Kugelstoßen. Mit ihren Leistungen kletterte in der deutschen Rangliste im Blockmehrkampf auf Platz acht und im Kugelstoßen auf Platz fünf.

Pechvögel Johannes Gaßner

Die Wasserburger Blockmehrkampf-Mannschaf t überzeugte in der männlichen Jugend U16 mit der Vizemeisterschaft. Mit 12317 Punkten feierten Jakob Herzog, Clemens Bleiziffer, Serafin Mühle, Johannes Gaßner und Daniel Herzog ihren bislang größten Erfolg hinter dem TSV Ottobrunn mit 13576 Zählern. In der deutschen Rangliste etabliert sich das Team der Inn-Städter nun auf dem neunten Platz.

Einer der größten Pechvögel dieser Titelkämpfe war Johannes Gaßner im Blockmehrkampf Lauf der Jugend M14. Neue persönliche Bestleistungen erzielte der 14-Jährige im 100-Meter-Sprint mit 13,19 Sekunden, über 80 Meter Hürden mit 12,96 Sekunden und im 2000-Meter-Rennen mit 6:52,91 Minuten. Hinzu kamen noch 4,93 Meter im Weitsprung und 39,00 Meter im Ballwurf. Mit 2328 Punkten schaffte er ebenfalls eine neue Bestmarke – und wurde dennoch nur Vierter. Nur sechs Punkte trennten ihn am Ende von Bronze, sieben Zähler vom Silber und 40 Punkte vom siegreichen Simon Schlesing von der DJK Friedberg (2368 P.).

Um 28 Zähler die Bronzemedaille verfehlt

Ebenfalls Vierter wurde Daniel Herzog im Blockmehrkampf Wurf der Jugend M14 mit 2279 Zählern. Seine gute Form zeigte er vor allem im Diskuswurf mit 29,42 Metern. Im Wurf-Block der Klasse M15 verfehlte sein Bruder Jakob Herzog mit 2692 Punkten nur um 28 Zähler die Bronzemedaille. Mit 12,78 Sekunden im 100-Meter-Lauf, 11,85 Sekunden über 80 Meter Hürden, 5,05 Metern im Weitsprung, 11,40 Metern im Kugelstoßen und 36,95 Metern im Diskuswurf lieferte er fünf ansprechende Leistungen ab. Gut platziert waren in den Sprint-Sprung-Mehrkämpfen Serafin Mühle als Achter (M14/2396 P.) und Clemens Bleiziffer als Neunter (M15/2622 P.).

Top Ten-Platzierungen

Im Feld des Wurf-Blocks der Jugend W14 landete die erst 13-jährige Sophie Garza vom TSV Bad Endorf auf dem achten Platz mit 2158 Punkten. Ihre besten Leistungen zeigte sie im Kugelstoßen mit 8,77 Metern und im Diskuswurf mit 22,52 Metern.

Trainerin Hedwig Halbig vom TuS Bad Aibling hatte zwei Schützlinge in der Jugend W15 am Start – und beide kehrten mit „Top-Ten“-Platzierungen nach Hause: Im Block Lauf sicherte sich Hannah Bischof den neunten Rang mit 2082 Punkten, während Merle Schütze mit 2343 Zählern auf dem zehnten Rang im Block Sprint/Sprung landete.

Kommentare