Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Trotz oder gerade wegen der 1:6-Niederlage gegen das DEL-Team Fischtown Pinguins zogen sich die Eish

+

Trotz oder gerade wegen der 1:6-Niederlage gegen das DEL-Team Fischtown Pinguins zogen sich die Eishockeyspieler der Starbulls Rosenheim gestern Abend gut aus der Affäre.

Nach den ersten Sekunden und nach dem ersten Drittel musste man mit einer deutlich höheren Niederlage rechnen. Auch wenn die Rosenheimer in den ersten 20 Minuten auch die eine oder andere Chance gehabt haben, hätten die Gäste deutlich klarer als 3:0 durch die Tore von Rylan Schwartz (2) und Christoph Körner führen können. Der erste Treffer fiel bereits nach 12 Sekunden nach groben Schnitzern in der Starbulls-Abwehr. Erst ab dem zweiten Drittel kamen die Rosenheimer besser ins Spiel und wurden von den 1052 Zuschauern angefeuert. Obwohl die Starbulls erneut drei Gegentore (Chad Nehring, Ross Mauermann und Brock Maschmeyer, linkes Bild) ) kassierten, war es ein ganz anderes Spiel. Die größte Überraschung war allerdings, dass die Rosenheimer den letzten Spielabschnitt sogar für sich entscheiden konnten. Matthias Bergmann besorgte mit einem satten Schlagschuss nach feinem Pass von Yannick Wenzel den Ehrentreffer. Das Bild rechts zeigt Fabian Zick, der den Puck vor Torhüter Jaroslav Hübl abfälschen wollte. Ziegler/bz

Kommentare