Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Niederlage kein Beinbruch

Trotz Niederlage „auf einem guten Weg“: SBC Traunstein verliert gegen Kastl 0:1

Traunsteins Patrick Petzka im Kampf um den Ball gegen Tobias Urban vom TSV Kastl (rechts).
+
Traunsteins Patrick Petzka im Kampf um den Ball gegen Tobias Urban vom TSV Kastl (rechts).

Nach der Niederlage gegen den Regionalligisten TSV Buchbach hat der SB Chiemgau Traunstein auch sein zweites Testspiel verloren. Für Spielertrainer Majdancevic ist das aber kein Beinbruch.

Traunstein – Der SB Chiemgau Traunstein hat sein zweites Testspiel in der Sommer-Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Landesliga Südost gegen den TSV Kastl verloren. Für Spielertrainer Danijel Majdancevic war die 0:1-Niederlage gegen den Landesliga-Absteiger aber kein Beinbruch, denn er zog wichtige Erkenntnisse aus der Partie. „Man hat schon gesehen, wo es aktuell bei uns noch fehlt“, unterstrich er. Das Tor des Tages fiel erst in der 73. Minute durch Michael Renner.

Lesen Sie auch: Inn/Salzach: Welcher Torschützenkönig abstieg und welche Frau am treffsichersten war

„Wir wollen einfach jedem eine Chance geben“

Im Vergleich zum ersten Test gegen den Regionallisten TSV Buchbach (0:3) stand bei den Traunsteinern auch eine ganz andere Startformation auf dem Feld. „Wir wollen einfach jedem eine Chance geben“, betonte der Spielertrainer. Majdancevic sah dabei auch viele gute Akzente seiner Elf. „Wir hätten auch 3:0 oder 4:0 führen können“, hob er hervor. Aber die Chancenauswertung sei diesmal schlecht gewesen, ergänzte er. Alles in allem sieht der Traunsteiner Übungsleiter seine Mannschaft „körperlich und fitnessmäßig auf einem guten Weg“. Was aktuell noch fehle, sei die Cleverness.bst

Mehr zum Thema

Kommentare