Die Trophäensammlung erweitert

Naomi Pranjkovicvom SV-DJK Kolbermoor konnte ihre Trophäensammlung mit dem bayerischen Meistertitel im Einzel der Altersklasse 18 erweitern. Erlich

Ansbach – Naomi Pranjkovic hat ihre ohnehin schon große Titelsammlung um eine weitere Trophäe erweitert.

Bei den bayerischen Tischtennis-Meisterschaften der Jugend, die in Ansbach ausgetragen wurde, gewann das Kolbermoorer Nachwuchstalent den Einzelbewerb der Altersklasse 18. Aber auch die anderen heimischen Akteure konnten mit guten Leistungen aufwarten.

Dass die Kolbermoorerin zu den Favoriten zu zählen ist, bewies sie bereits in der Vorrunde. In dieser Tonart machte die Gymnasiastin, die an Nummer eins gesetzt war, auch in der Endrunde weiter. Im Endspiel traf sie auf Sophia Deichert (RV Viktoria Wombach) und bekam erstmals Gegenwind. Nachdem sie den vierten Satz noch mit 9:11 verlor, machte Pranjkovic in den nächsten beiden Sätzen mit 11:5 und 11:6 kurzen Prozess. Mit ihrer Finalgegnerin absolvierte sie den Doppelbewerb und belegte hier – nachdem man im Halbfinale gegen die bayerischen Vizemeister Burandt/Gruber (DJK Ettmannsdorf/TSV Schwabhausen) in vier Sätzen verloren hatte – den dritten Rang.

Bei den Buben dieser Altersklasse ging der Kolbermoorer Luis Kraus als Zweiter der Gruppenphase in die Endrunde. Dort musste er im Viertelfinale dem bayerischen Vizemeister Sebastian Hegenberger (TV Hilpoltstein) nach einer Dreisatzniederlage zum Sieg gratulieren. Besser lief es für ihn im Doppelbewerb, den er mit Lorenz Schäfer (TTC Kist) bestritt. Das oberbayerisch/fränkische Duo arbeitete sich bis in das Endspiel, in dem es auf die Paarung Reindl/Longhino (TB ASV Regenstauf/FC Bayern München) traf. Am Ende musste man gegen die Favoriten eine Dreisatzniederlage hinnehmen.

Eine starke Vorstellung lieferte auch Katharina Mayer in der Altersklasse 13 ab. Die Kolbermoorerin gewann die Vorrunde ohne Niederlage und blieb bis zum Halbfinale fehlerlos. Dort kreuzte sich der Weg mit Svenja Schirm (TSV Bad Rodach). Nach einer 2:1-Satzführung kassierte sie den Ausgleich und unterlag im Entscheidungssatz mit 3:11. Dennoch belegte sie am Ende Rang drei. Mit Elina Meyer (TSV Unterlauter) stand sie im Endspiel, traf dort aber auf die Geschwister Sophie und Svenja Schirm. Die Begegnung gegen das Bad Rodacher Duo ging über die volle Distanz, wurde aber im Entscheidungssatz knapp verloren.

Ihr Altersgenosse Fabian Fuchs, der für den TuS Bad Aibling an der Platte steht, hatte sein Erfolgserlebnis im Doppelbewerb. Mit Luis Kasten (TSV Hofolding) kam er ins Halbfinale. In einem rein oberbayerischen Duell musste sich das Duo der Paarung Aicher/Thiebau (FC Bayern München/TTC Langweid) in drei Sätzen geschlagen geben, belegte aber Rang drei.

Die anderen heimischen Teilnehmer schieden nach der Gruppenphase aus beziehungsweise mussten sich spätestens am Anfang der Endrunde geschlagen geben. eg

Kommentare