Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Landesliga Südost

Traunsteins Trainer Reil vor Heimspiel gegen SB Rosenheim: „Wir haben konzentriert gearbeitet“

Traunstein-Trainer Jochen Reil ist in Sachen Klassenerhalt zuversichtlich.
+
Traunstein-Trainer Jochen Reil ist in Sachen Klassenerhalt zuversichtlich.

In der Fußball-Landesliga Südost steht für die meisten der heimischen Mannschaften der Kampf gegen Abstieg im Vordergrund. Dabei kommt es am Freitag zu einem Inn/Salzach-Duell zwischen dem SBC Traunstein und dem SB Rosenheim. Auch der TSV Ampfing will die nächsten Punkte im Tabellenkeller einfahren.

Traunstein – Mit der jüngsten Trainingswoche war Jochen Reil sehr zufrieden. „Wir haben konzentriert gearbeitet und die Intensität auch deutlich gesteigert“, machte der Coach der Landesliga-Fußballer des SB Chiemgau Traunstein deutlich. Diesen Schwung soll seine Mannschaft nun auch ins Heimspiel-Derby am Freitag gegen den SB DJK Rosenheim mitnehmen und nach Möglichkeit nach drei Niederlagen in Folge wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren. Der Anpfiff im Jakob-Schaumaier-Sportpark ertönt um 19 Uhr.

Wunderdinge darf heute Abend aber noch kein Zuschauer vom SB Chiemgau, der ja auch noch keinen Heimsieg in dieser Saison gefeiert hat, erwarten. „Das ist ein Prozess, der dauert“, machte Reil deutlich. „Die Mannschaft braucht jetzt auch erst einmal wieder Sicherheit.“

Das Rosenheimer Ziel ist wohl klar

Und die Rosenheimer kommen zu „einem ungünstigen Zeitpunkt“ nach Traunstein, findet der SBC-Coach. Denn die Gäste gewannen die letzten beiden Spiele und kassierten dabei auch kein einziges Gegentor – der Lohn: In der Tabelle ging’s gleich mal einige Plätze nach oben und als Tabellenzehnter mit 16 Punkten nach zwölf Spielen hat man zur gefährdeten Zone jetzt ein kleines Polster erarbeitet. Die Abstiegszone beginnt ja bei Platz 14, den gerade der FC Töging (12 Spiele/12 Punkte) einnimmt. Das Ziel der Gäste für heute Abend liegt also auf der Hand: Man will den Vorsprung unter keinen Umständen wieder kleiner werden lassen.

Lesen Sie auch: Ampfing in der Fußball-Landesliga Südost gegen Freising: Die Mini-Serie ausbauen

„Die wollen jetzt sicher auch das Spiel gegen uns noch mitnehmen“, macht Reil deutlich. „Und sie haben einen Haufen Spieler drin, die ihre Klasse haben.“ Im Kollektiv müsse man die Rosenheimer Taktgeber ausschalten. „Wir müssen vor allem auch kämpferisch dagegenhalten“, ergänzt der SBC-Übungsleiter, der heute unter anderem wieder auf die Langzeitverletzten Daniel Larisch, Michael Angerer und Jakob Warweg verzichten muss.

Denn auch sein Team braucht dringend Punkte, um den Anschluss nicht zu verlieren. Der Vorletzte hat nach zwölf Partien erst acht Zähler auf dem Konto – doch noch ist alles drin, macht Reil deutlich. Er sei „guter Dinge, dass wir das schaffen werden“.

Ampfing will die Miniserie ausbauen

Kann der TSV Ampfing am Freitag um 19.30 Uhr seinen Aufwärtstrend in der Fußball-Landesliga Südost fortsetzen? Zu Gast im Isenstadion ist der Tabellensechste SE Freising, der im Gegensatz zu den Ampfingern aber keine Englische Woche in den Knochen hat. Noch nicht gesichert ist der Einsatz von Endurance Ighagbon, der sich eine Prellung zugezogen hat, ebenfalls ein Fragzeichen steht hinter Irfan Selimovic, der Leistenbeschwerden hat. Alex Riemann (Muskelbündelriss) und Atakan Akdemir (Muskelverletzung) fallen ohnehin aus, der Einsatz von Bastian Grahovac ist auch noch nicht sicher, dafür sollte Nadil Buljubasic wieder in den Kader zurückkehren.bst/mb

Mehr zum Thema

Kommentare