Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Traunsteiner Ringer erneut in der Außenseiterrolle

Saber Mansuri (rotes Trikot) setzte am vergangenen Wochenende den Schlusspunkt: Er steht aber am Samstag vor einer schweren Aufgabe.
+
Saber Mansuri (rotes Trikot) setzte am vergangenen Wochenende den Schlusspunkt: Er steht aber am Samstag vor einer schweren Aufgabe.

Traunstein – Ein Sieg, eine Niederlage stehen bisher auf dem Punktekonto des TV Traunstein in der noch jungen Saison in der Landesliga Süd.

Es spricht vieles dafür, dass am Samstag, 19.30 Uhr, nach dem Mattenduell gegen die Reserve des TSV Westendorf eine weitere Niederlage hinzukommt. Sind die Allgäuer, die vor zwei Jahren noch in der Bayernliga gekämpft haben, doch einer der Favoriten auf den Landesliga-Titel.

Der Fundus des TSV an guten Ringern ist groß, was sich auch daran erkennen lässt, dass die erste Mannschaft der Westendorfer die eingleisige Oberliga anführt. „Zwar ist davon auszugehen, dass Westendorf seine besten Ringer für das Spitzenduell gegen Hallbergmoos benötigt. Dennoch rechnen wir mit einem starken Gegner“ schiebt TVT-Chefcoach Petar Stefanov die Favoritenrolle den Allgäuern zu.

„Unsere erste Priorität ist, dass wir unseren Ringern wieder Wettkämpfe ermöglichen, was gerade auch für unsere jungen Ringer wichtig ist, die den Sprung in die Männermannschaft vollzogen haben. Ob dabei nach den 14 Kämpfen am Samstag Abend (Beginn um 19.30 Uhr in der AKG-Turnhalle) Erfolge oder gar der Gesamterfolg herausspringt, bleibt abzuwarten“ ergänzt Stefanov und fügt hinzu: „Schwer aber nicht unmöglich!“.

Die Nachwuchsringer in der Bezirksliga Inn/ Chiem (ehemalige Grenzlandliga) haben an diesem Samstag kampffrei.awi

Mehr zum Thema

Kommentare