Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LEICHTATHLETIK

Traunsteiner Halbmarathon verschoben: Statt im Mai soll der Lauf im Herbst stattfinden

Es sind bittere Nachrichten für alle Lauf-Freunde in der Region: Der Traunsteiner Halbmarathon kann auch in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht an seinem ursprünglichen Termin im Frühjahr stattfinden. Traditionell ist die Veranstaltung ja am Muttertag, der heuer auf den 9. Mai fällt.

Allerdings hoffen der TV Traunstein und Sport Praxenthaler, die zusammen die beliebte Veranstaltung seit Jahren erfolgreich organisieren, dass die zwölfte Auflage des Wettbewerbs noch in diesem Jahr möglich sein wird. „Wir wollen den Lauf jetzt im Herbst durchführen“, gab Organisator Helmut Otillinger vom TVT im Gespräch mit unserer Sportredaktion bekannt.

Als der Entschluss gefasst wurde, dass der Lauf erneut nicht im Frühjahr durchgeführt werden kann, „hat uns schon richtig das Herz geblutet“, betonte Otillinger. Eine virtuelle Auflage des Wettkampfs, wie es mittlerweile ja etliche Veranstalter machen, sei keine Option gewesen. „Da geht das Flair der Veranstaltung verloren.“

Den Wettkampf aber erneut ganz absagen, wollten die Veranstalter zum jetzigen Zeitpunkt eben auch noch nicht – und so war schnell ein neuer Plan geschmiedet. Angedacht ist nun, dass der Traunsteiner Halbmarathon Ende September oder Anfang Oktober ausgetragen werden soll. Es soll dabei auch wieder die Option auf einen Start über 12 km geben. „Einen genauen Termin haben wir noch nicht fixiert“, betonte Otillinger.

Viel an Vorbereitungszeit brauche man jedenfalls nicht, versicherte er. „Die Startnummern und die T-Shirts haben wir schon. Die Strecke wird gleich bleiben“, informierte er. Man müsse also im Endeffekt die Genehmigung der Stadt einholen, die Helfer zusammentrommeln und die Taferl entlang der Strecke montieren. Die Hauptsponsoren der Veranstaltung haben sofort ihre weitere Unterstützung zugesagt. „Wir stehen also in den Startlöchern“, sagt Otillinger. Spätestens im August muss eine endgültige Entscheidung fallen.bst

Kommentare