Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


7:9-Niederlage gegen den FC Tegernheim

Traunstein verliert

Tobias Heisler gelangen im mittleren Paarkreuz zwei Zähler im Einzel. Foto Erlich
+
Tobias Heisler gelangen im mittleren Paarkreuz zwei Zähler im Einzel. Foto Erlich

Für die Oberliga-Tischtennis-Herren ist auch das zweite Rückrundenheimspiel in Folge in die Hose gegangen. 7:9 verloren sie ihre Begegnung gegen den FC Tegernheim.

Dumm gelaufen, kann man aus Traunsteiner Sicht nur sagen. Denn das von Kapitän Hans Lechner prognostizierte "Schicksalsspiel" gegen den FC Tegernheim brachte nicht den erhofften Erfolg. Auch beim Blick nach unten zum Ende der Tabelle wird die Luft jetzt wieder etwas dünner zum Atmen. Diesmal durften sich die Chiemgauer nicht über eine 6:1-Führung wie in der Vorrunde freuen, diesmal mussten sie hart zu kämpfen. Die vier Stunden dauernde Begegnung bot eine Vielzahl von guten Spielen, wobei Peter Aranyosi viel Beifall erntete, als er mit dem Viersatz-Erfolg gegen Christoph Schmidl zum 5:5 ausglich. Beim Stand von 7:6 hatte man dann plötzlich Siegchancen. Doch diese wurden jäh zerstört, gingen doch die letzten drei Begegnungen auf die Seite des FC Tegernheim. Für den Post SV Traunstein punkteten: Doppel: Aranyosi/Hutvagner (1), Aranyosi, Hutvagner, Heisler (je 2). eg

Kommentare