Teilnehmer für Ruperti-Endturnier stehen fest

ESV Traunstein und TuS Traunreut stark

Der ESV Traunstein hat wieder einmal seine starke Form bei Fußball-Hallenturnieren bestätigt: Die "Eisenbahner" setzten sich in Übersee in der Gruppe 3 der Vorrunden der Ruperti-Hallenmeisterschaft der Volks- und Raiffeisenbank durch. Sie erreichten damit ebenso das Finalturnier wie der TSV Altenmarkt. In der Gruppe 2, die am gleichen Tag in Ruhpolding ausgespielt wurde, holten sich der TuS Traunreut und der SV Leobendorf die Tickets für die Endrunde (Sonntag, 5. Februar in Bad Reichenhall). Dort werden zudem der TSV Traunwalchen und der ASV Piding antreten, die sich bereits eine Woche zuvor einen Platz in der Finalrunde gesichert hatten.

In Ruhpolding beherrschte der TuS Traunreut alle Gegner und feierte vier klare Siege - doch gegen zwei Mannschaften tat er sich schwer. Gegen den Lokalrivalen FC Traunreut (6.) musste man sich mit einem 1:0-Erfolg begnügen, gegen die "Zweite" des SV Kirchanschöring (7.) mit einem 4:3-Erfolg. Hinter dem TuS gab es einen Dreikampf um Rang zwei. Hier hatte Gastgeber SV Ruhpolding ein wenig Pech: Zwar gab es gegen den TuS die einzige Niederlage, und der letztlich zweitplatzierte SV Leobendorf wurde sogar besiegt - doch die Unentschieden gegen den TSV Berchtesgaden (5.) und den SC Anger (4.) taten weh. Und so konnte der SV Leobendorf mit insgesamt vier Siegen noch an den Hausherren vorbeiziehen.

Da die Mannschaft von Croatia Traunreut in Übersee nicht antreten konnte, waren dort nur sechs Mannschaften am Start. Und vor vielen Zuschauern in Übersee gab es viele Begegnungen auf gutem Niveau. Im ansonsten ausgeglichenen Feld dominierte der ESV Traunstein trotz eines 2:2 gegen Chieming - ansonsten gab es vier Siege. Rang zwei sicherte sich der TSV Altenmarkt, der von seinen drei Dreiern zum Turnierbeginn zehrte. Dennoch hatte der starke TSV Chieming die Chance, in seinem letzten Auftritt an den Altenmarktern vorbeizuziehen: Nachdem die Chieminger im direkten Verfolgerduell gegen Altenmarkt mit 3:0 gewonnen hatten, gab es jedoch gegen die bis dahin punktelose SpVgg Pittenhart eine 1:2-Niederlage. Damit war die Chance auf Platz zwei vertan, die Chieminger landeten knapp hinter dem ASV Grassau auf Rang vier. Fünfter wurde Gastgeber Übersee vor Pittenhart. who

Kommentare