Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball-Relegation zur Landesliga

Traunstein geht mit einem Vorsprung in das Finale: Muss der SB Rosenheim jetzt absteigen?

Waldemar Daniel gegen denSBR-Torschützen Fikret Jahic (rechts) vor vollbesetzter Tribüne im Traunsteiner Stadion.
+
Waldemar Daniel gegen denSBR-Torschützen Fikret Jahic (rechts) vor vollbesetzter Tribüne im Traunsteiner Stadion.

Lange Zeit sah es für den SB Rosenheim im Relegationsspiel am Mittwochabend in Traunstein gut aus. Der SBR führte, hielt bis in den Schlussphase eine 2:2 und trotzdem: Jetzt droht der Abstieg.

Traunstein – Trotz zwischenzeitlicher 2:1-Führung und Feldvorteilen verlor der Sportbund Rosenheim das Hinspiel um den Ligaverbleib in der Fußball-Landesliga beim SB Chiemgau Traunstein in der Schlussphase noch mit 2:4 (1:1) und bangt nun um den Klassenerhalt.

Janik Vieregg betätigte sich gegen Traunsteins Waldemar Daniel als Ringer, links Alexander Dreßl.

Kaum Offensivaktionen in der 1. Halbzeit

Bei regnerischem Wetter vertraute Sportbund Trainer Harry Mandl derselben Startaufstellung wie beim siegreichen Spiel gegen den ESV Freilassing. Beide Teams hatten in der ersten Minute vielversprechende Offensivaktionen, das war es dann aber für lange Zeit in der ersten Halbzeit.

Den ersten Sportbund- Torabschluss gab es dann auch erst in der 24. Minute durch Dominik Brich per Freistoß, der aber kein Problem war für Torwart Issa Ndiaye. Sein Gegenüber Sebastian Leppert musste erstmals nach 33 Minuten bei einem allerdings harmlosen Schuss von Mevlud Sherifi zupacken.

Führung nach einem Konter

Der erste schnell vorgetragene Angriff brachte die Führung für das Harry-Mandl-Team. Ein von Kapitän Dominik Reichmacher eingeleiteter Konter fand Lukas Starringer am linken Flügel. Dessen gut getimte Flanke versenkte Fikret Jahic gegen die Laufrichtung von Issa Ndiaye zum 1:0 (34.).

Unnötiger Foulelfmeter zum Ausgleich

Zu diesem Zeitpunkt war die Führung für die Grün-Weißen mehr als verdient. Spielertrainer Danijel Majdancevics Team enttäuschte in Halbzeit eins auf ganzer Linie und konnte sich glücklich schätzen durch einen unnötigen Foulelfmeter noch vor der Pause zum Ausgleich zu kommen. Majdancevic verwandelte souverän zum schmeichelhaften 1:1-Pausenstand.

Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022

Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022
Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022
Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022
Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022
Fußball-Relegation Landesliga: Fotos vom Spiel SB Rosenheim - ESV Freilassing vom 29. Mai 2022

Den Grün-Weißen gelang auch in der zweiten Halbzeit der gefälligere Start. Die gute Startphase krönte Joker Edon Xhelili nach knapp einer Stunde. Er ließ nach einem langen Ball seinen Gegenspieler Christian Wallisch mit einer Körpertäuschung aussteigen und bezwang Ndiaye mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck zum 2:1 (58.) für den Sportbund.

Gastgeber wachte auf

Erst jetzt wachte der Gastgeber langsam auf. Ein Schuss von Mevlud Sherifi (62.) nach tollem Solo landete am Pfosten, der Nachschuss aus nächster Nähe ging in die Wolken. Den 2:2 (63.) Ausgleich besorgte Spielertrainer Danijel Majdancevic keine Minute später. Nach einem weiten Pass aus der eigenen Hälfte tauchte er frei vor Torwart Leppert auf und ließ diesem mit einem überlegten Lupfer ins lange Eck keine Abwehrchance.

Bitterer Schlussphase für die Rosenheimer

Die Schlussphase bot dann Dramatik pur. Bei den Grün-Weißen schienen die Kräfte zu schwinden. Kenan Smajlovic stellte den Spielverlauf acht Minuten vor Schluss auf den Kopf. Einen Schuss im Strafraum konnte Torwart Leppert nur nach vorne abklatschen. Smajlovic stand goldrichtig und besorgte die 3:2 (82.) Führung für Traunstein. Mark Kremer ließ kurz vor Schluss nach einer gelungenen Kombination das 4:2 (87.) folgen.

Unterm Strich eine unglückliche Hinspiel-Niederlage für das Harry-Mandl-Team, das sich nicht für seine couragierte Leistung selbst belohnte. Im Rückspiel am kommenden Samstag muss mindestens ein 2:0 oder 3:1 gelingen, um die Mission Landesliga-Klassenerhalt erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Anstoß zum Showdown im Josef-März-Stadion ist um 16 Uhr. Jahreskarten haben für diese Begegnung keine Gültigkeit.

Tore: 0:1 Fikret Jahic (34.); 1:1 Danijel Majdancevic per Foulelfmeter (45.); 1:2 Edon Xhelili (58.); 2:2 Danijel Majdancevic (63.); 3:2 Kenan Smajlovic (82.); 4:2 Mark Kremer (87.)

Schiedsrichter: Richard Conrad (FC Aschheim)

Zuschauer: 750

ben

Mehr zum Thema

Kommentare