Trainerwechsel bei sieben der 15 Teams: Viele neue Gesichter zum Kreisliga-Re-Start

Ex-Profi Uwe Wolf, ehemals Coach in Burghausen, hat seinen persönlichen Re-Start beim SV Mehring.
+
Ex-Profi Uwe Wolf, ehemals Coach in Burghausen, hat seinen persönlichen Re-Start beim SV Mehring.

Der Corona-Re-Start am 19./20. September bedeutet in der Fußball-Kreisliga 2 zugleich den kalendarischen Jahresauftakt 2020 – man kann sich also vorstellen, welch riesiges Loch die Krise in den Spielplan gerissen hat.

Rosenheim/Mühldorf– Sichtbar ist die Länge der Zwangspause im Amateurfußball zum Beispiel an der Personalie Maxi Fenninger: Im Winter (Transferfenster 1) wechselte er vom SB Chiemgau Traunstein zum TSV Waging, im Sommer (Transferfenster 2) verließ er die „Seerosen“ ohne jemals für sie gespielt zu haben in Richtung TuS 05 Daun.

Auch einen markanten „Tausch“ gab es in der achthöchsten Spielklasse zu verzeichnen: Der SV Kay angelte sich zwar den Spielertrainer des Liga-Konkurrenten SV Mehring, Waldemar Beitow, musste jedoch Offensivmann Johannes Grösslinger zur Mannschaft des neuen Trainers Uwe Wolf ziehen lassen. Mit acht „Buden“ ist Grösslinger Achter der Torschützenliste, die vom Siegsdorfer Ausnahmestürmer und Co-Trainer Stefan Mauerkirchner (15 Tore) angeführt wird.

Inzell schlägt Alarm: „Wir haben massive Personalprobleme“

Die Herren Wolf (als Ex-Löwe und -Clubberer sowie ehemaliger Burghauser bestens bekannt) und Beitow sind jedoch nicht die einzigen neuen Trainer bei den 15 Vereinen der Liga. Auch in Reischach, Traunreut, Hammerau, Inzell und Piding hören die Spieler auf die Kommandos neuer Übungsleiter. Apropos Inzell: „Wir haben massive Personalprobleme“, sagt Torwarttrainer Christian Strobl, „das ist auch der Grund, weshalb wir gar nicht für den Ligapokal gemeldet haben. Einige unserer Leute dürfen von ihren Arbeitgebern aus coronabedingt nicht spielen.“

Dass der Ligapokal nur wenige Tage nach dem Re-Start der Liga über die Bühne gehen soll, quasi in einer englischen Woche, findet auch Peterskirchens Coach Daniel Winklmaier eine Farce. „Ich nehme diesen Ligapokal sowieso nicht sonderlich ernst“, betont er, „und ich finde den Plan, ihn gleich als englische Woche anzusetzen, unglücklich – speziell für uns, weil wir ein paar Tage später das für den weiteren Saisonverlauf so wichtige Heimspiel gegen die SG Tüßling/Teising auf dem Programm haben.“ Wobei er den Ligapokal als solchen „eigentlich eine nette Idee“ fände.

Das Feld der Aufstiegskandidaten sei sehr breit und groß

In puncto Titelrennen sei es so gekommen, wie „Winki“ es vor Saisonbeginn prophezeit hatte: Das Feld der Aufstiegskandidaten sei sehr breit und groß – „glücklicherweise sind wir aktuell selbst noch dabei“. Der Weg zum Titel werde auf alle Fälle über die starken Siegsdorfer führen („Normalerweise lassen sie sich das nicht mehr nehmen“). Dahinter sei sicher auch mit Mehring, Schönau und Tüßling zu rechnen, so der Peterskirchner Chefanweiser.

Sein Kollege Thomas Meissner von der SG Schönau wäre natürlich froh, wenn auch die Königsseer bis zum Schluss im Kampf um den Bezirksliga-Aufstieg mitmischen könnten. Auch er schätzt die Siegsdorfer dank ihrer Kampfstärke hoch ein. „Unser Problem, und auch das der Peterskirchner, könnten die zu wenig konstanten Leistungen in Auswärtsspielen sein.“ Viel werde auch von Mauerkirchner abhängen auf Siegsdorfer Seite. „Man hat schon gesehen, dass ihnen ein gewisser Prozentsatz fehlt, wenn er mal nicht dabei ist“, redet Meissner Klartext. Er steht übrigens bereits das fünfte Jahr bei der SG auf der Kommandobrücke, zuvor hatte er vier Jahre die eigene „Zweite“ trainiert.

Neben Titel- und Abstiegs- sind noch viele Fragen offen

Nach der langen Pause tun sich abseits der Titel- oder Abstiegsfrage – abgeschlagenes Schlusslicht ist Aufsteiger ASV Piding, dem nach nur einer Saison im Inn/Salzach-Oberhaus der Abstieg droht – einige weitere Fragen auf: Wie setzen die Vereine das Hygiene-Konzept um? Wie kann die durchaus nicht zu unterschätzende Verletzungsgefahr nach der langen pflichtspiellosen Zeit minimiert werden? Wie engagiert wird der Ligapokal tatsächlich angenommen? Kann man überhaupt eine Wettbewerbsverzerrung ausschließen, wenn gar nicht jede Mannschaft (siehe Inzell) am Ligapokal teilnimmt? Die Kicker aus der Eisschnelllauf-Metropole könnten dafür ja mehr Körner für die Liga haben. Und so weiter, und so fort.

Dennoch ist die Vorfreude fast aller Beteiligten sehr groß. Auch die Tatsache, dass bis zu 400 Zuschauer kommen dürfen (mehr sind es in der Kreisliga eh fast nie), wird von den Vereinsfunktionären als sehr positiv gewertet im Hinblick auf dieses durchaus spektakuläre Comeback des runden Leders. Das Programm zum Re-Start am 19./20. September: SC Inzell – TSV Peterskirchen (Sa. 13 Uhr), BSC Surheim – TSV Waging (Sa. 14 Uhr), TSV Siegsdorf – FC Hammerau, SG Schönau – SV Kay, SG Tüßling/Teising – TSV Altenmarkt (in Tüßling), ASV Piding – SV Mehring (alle Sa. 15 Uhr), FC Töging II – TSV Reischach (Sonntag, 15 Uhr). – Spielfrei: TuS Traunreut. Hier die Transfers, Trainer und Ziele der 15 Vereine:

TSV Siegsdorf(1. Platz, 16 Spiele, 41:20 Tore, 36 Punkte): Zu: Winter: Florian Marchl, Markus Wendlinger (beide SB Chiemgau Traunstein); Sommer: keine; Ab: Winter: keine; Sommer: keine. – Trainer: Franz Huber (wie bisher). – Ziel: Tabellenspitze verteidigen.

SG Tüßling/Teising(2. Platz, 16 Spiele, 38:20 Tore, 34 Punkte): Zu: Winter: keine; Sommer: Raphael Schacherbauer (SV/DJK Emmerting), Simon Wetzl (eigene Junioren), Elias Blechta, Stefan Lochbrunner, Robin Schreck, Elias Seemann, Michael Reindl (alle JFG Ötting/Inn). – Ab: Winter: keine; Sommer: keine. – Trainer: Andreas March (wie bisher). – Ziel: Um den Aufstieg mitspielen.

SG Schönau(3. Platz, 17 Spiele, 42:17 Tore, 33 Punkte): Zu: Winter: keine; Sommer: Alfred Burgstaller, Michael Hirtl-Stanggaßinger, Raphael Brandner (alle eigene Junioren). – Ab: Winter: keine; Sommer: keine. – Trainer: Thomas Meissner (wie bisher). – Ziel: Die vorderen Mannschaften ein bisschen ärgern und eventuell Vizemeister werden.

TSV Peterskirchen(4. Platz, 17 Spiele, 32:15 Tore, 32 Punkte): Zu: Winter: keine; Sommer: Raphael Reichgruber, Alexander Rohde (beide SG Tacherting/Peterskirchen/Engelsberg Junioren). – Ab: Winter: keine; Sommer: keine. – Trainer: Daniel Winklmaier (wie bisher). – Ziel: So lange wie möglich vorne dran bleiben.

SV Mehring (5. Platz, 15 Spiele, 32:18 Tore, 30 Punkte): Zu: Winter: Fathi Tas (SVG Burgkirchen); Sommer: Johannes Grösslinger (SV Kay), Hannes Hollerrieder, Artem Prikhodovski, Nico Harbeck, Max Hutterer, Quirin Lex, Manuel Dornhäuser (alle eigene Junioren). – Ab: Winter: Waldemar Beitow (SV Kay); Sommer: keine. – Trainer: Uwe Wolf (ohne Verein) für Waldemar Beitow (Spielertrainer SV Kay). – Ziel: Oben dabei bleiben und guten Ligapokal spielen.

TSV Reischach(6. Platz, 15 Spiele, 34:18 Tore, 29 Punkte): Zu: Winter: Christian Hänsch, Nico Weiß (beide SVG Burgkirchen); Sommer: Jonas Effenberger, Alois Mauser (beide eigene Junioren). – Ab: Winter: keine; Sommer: keine. – Trainer: Florian Scholz und Harry Gross als Interimslösung für Christoph Deißenböck (TSV Dorfen). – Ziel: Weiterhin oben mitspielen.

TSV Waging (7. Platz, 15 Spiele, 31:23 Tore, 24 Punkte): Zu: Winter: Maximilian Fenninger (SB Chiemgau Traunstein II); Sommer: Jakob Ditz (eigene Junioren). – Ab: Winter: keine; Sommer: Manuel Sternhuber (SV Kirchanschöring), Maximilian Fenninger (TuS 05 Daun). – Trainer: Sepp Aschauer (wie bisher). – Ziel: Den einen oder anderen Tabellenplatz gutmachen.

SV Kay(8. Platz, 17 Spiele, 28:34 Tore, 21 Punkte): Zu: Winter: keine; Sommer: Sebastien Schmidhammer, Anas Lakbil, Jonas Kreuzeder (alle eigene Junioren). – Ab: Winter: keine; Sommer: Johann Dandl, Nico Gerl, Lukas Weidenspointner (alle aus der eigenen Jugend zum TSV Tengling), Johannes Grösslinger (SV Mehring), Maxi Kiermaier (TSV Fridolfing). – Spielertrainer: Waldemar Beitow (Spielertrainer SV Mehring), der das Interimstrainer-Duo Wolfgang Obermeier/Dominik Schörgnhofer ablöste. – Ziel: Platzierung im gesicherten Mittelfeld.

TuS Traunreut(9. Platz, 16 Spiele, 23:30 Tore, 19 Punkte): Zu: Winter: Alieu Sabally (zuletzt pausiert); Sommer: Dean Sipura (JFG Salzachtal), Oliver Wroblowski (FC Real Kreuth), Daniel Jazenko, Andreas Mischen, Kevin Witt, Jonas Rudlof, Justin Hasslberger (alle eigene Junioren). – Ab: Winter: Dennis Kapeljuch (TuS Engelsberg); Sommer: Andreas Szanda, Patrick Wundersamer (beide pausieren). – Trainer: Sebastian Koschwan (eigene zweite Mannschaft) für Harry Mayer (Co-Trainer SV Wacker Burghausen). – Ziel: Klassenerhalt.

FC Töging II(10. Platz, 16 Spiele, 23:25 Tore, 17 Punkte): Zu: Winter: keine; Sommer: Luca Hofmann (kehrt nach Pause wegen Technikerausbildung in den Kader zurück), Vasilios Patas, Lukas Schanzer (beide eigene Junioren). – Ab: Winter: keine; Sommer: Raphael Kufner (TSV Dorfen), Bircan Altmer (Ziel unbekannt). – Trainer: Udo Sigrüner (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

FC Hammerau(11. Platz, 16 Spiele, 20:39 Tore, 16 Punkte): Zu: Winter: keine; Sommer: Tamas Szabo (ASV Salzburg/Österreich), Ion Maris (SV Kuchl/Österreich). – Ab: Winter: keine; Sommer: Arthur Hohla (USV Thalgau/Österreich), Toni Dedic (TSV St. Johann/Pongau/Österreich). – Spielertrainer: Leonardo Barnjak (Spieler 1. Oberndorfer SK/Österreich) für René Pessler (USV Thalgau/Österreich). – Ziel: Klassenerhalt.

SC Inzell(12. Platz, 16 Spiele, 21:33 Tore, 16 Punkte): Zu: Winter: keine; Sommer: Maximilian Anner, Florian Hörtreiter, Wolfgang Brand (alle eigene Junioren). – Ab: Winter: Michael Schollerer (ohne Verein); Sommer: Andreas Panitz (pausiert). – Trainerduo: Georg Dumberger/Jürgen Biermaier (beide zuletzt ohne Verein) für Michel Hernandez (TSV Rimsting). – Ziel: Klassenerhalt.

BSC Surheim(13. Platz, 16 Spiele, 19:46 Tore, 13 Punkte): Zu: Winter: keine; Sommer: Tom Berger (Union Ostermiething/Österreich), Michael Eglseder (reaktiviert), Luca Schwentner (USC Mattsee/Österreich), Oliver Koller (eigene Junioren). – Ab: Winter: keine; Sommer: keine. – Trainer: Hubert Berger (wie bisher). – Ziel: Zumindest Tabellenplatz elf.

TSV Altenmarkt(14. Platz, 16 Spiele, 17:41 Tore, 11 Punkte): Zu: Winter: Özgür Kart (SB Chiemgau Traunstein), Alin Miclos (TuS Traunreut); Sommer: Marcel Erlinger (zuletzt Pause wegen Studiums, vorher TSV Bad Endorf), Bernhard Absmaier (eigene Junioren). – Ab: Winter: Peter Gröbner (SV Oberfeldkirchen); Sommer: keine. – Trainerduo: Sebastian Leitmeier/Michael Lissek (wie bisher). – Ziel: Klassenerhalt.

ASV Piding(15. Platz, 16 Spiele, 20:42 Tore, 4 Punkte): Zu: Winter: Jaosany Michel Abdou (BGL International Freilassing); Sommer: Daniel Teltscher, Sebastian Koch, Jonas Enzinger, Matthias Pahler, Philip Frankl (alle eigene Junioren) – Ab: Winter: keine; Sommer: keine. – Trainerduo: Georg Wieser/Ingo Pilz (aus den eigenen Reihen) für Viktor Kastner. – Ziel: Klassenerhalt. cs

Felix Maaßen und der TSV Siegsdorf gehen als Spitzenreiter in den Re-Start der Kreisliga 2.
Die Verantwortlichen des Tabellenzweiten SG Tüßling/Teising präsentieren ihre Neuzugänge, die fast alle aus dem Nachwuchsbereich stammen.

Kommentare