Torreiche Punkteteilung im Derby

FC Grünthal – Danubius Waldkraiburg, 3:3. Nach der schwachen Vorstellung am letzten Wochenende in Söllhuben forderte Grünthals Trainer Hannes Huber einen Sieg im Derby.

Kreisliga Gruppe 1

Doch bereits in der fünften Minute brach über die Hausherren das Unheil herein. Ein weiter Einwurf landete fünf Meter vor dem Tor bei Marinus Bindiu und der hatte keine Mühe, den Ball zum 0:1 im Gehäuse unterzubringen.

Kaum hatten sich die Hausherren vom Schrecken erholt, lag der Ball erneut in ihrem Kasten. Marinus Boltasu wurde in der elften Minute steil in der gegnerischen Hälfte angespielt, dabei verließ sich ein Abwehrspieler auf den anderen. Dies nutzte er blitzschnell aus und erzielte mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz den zweiten Waldkraiburger Treffer. In der 15. Minute hatte der Grünthaler Anhang den Torschrei auf den Lippen. Jonas Gaier stand am langen Fünfereck mutterseelenalleine, er zog sofort ab, doch der Gästekeeper konnte den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch zur Ecke lenken.

In der 36. Minute dann der Anschlusstreffer der Hausherren, Philipp Asenbeck hob einen 22-Meter Freistoß über die Mauer und der Ball landete zum 1:2 im kurzen Eck. In der dritten Minute der Nachspielzeit stieg nach einem Eckball Asenbeck zehn Meter vorm Gehäuse am höchsten und sein Kopfball ging haarscharf am Kasten vorbei. In den ersten zehn Minuten waren die Hausherren noch nicht gedanklich auf dem Platz und dies nutzten die Gäste mit zwei Treffern aus.

Die zweite Hälfte sollte aus Sicht der Hausherren anders werden. Sie setzten die Gäste unter Druck und versuchten den Ausgleichstreffer zu erzielen. Nach einer Flanke an dem langen Pfosten kam Gaier an den Ball, der Gästekeeper konnte mit einem Reflex zur Ecke klären (51.). In der 58. Minute schließlich der Ausgleich. Asenbeck lief nach einem Steilpass von Schönhuber alleine auf den Torwart zu, umkurvte ihn und schob das Leder ins leere Tor. Die Gäste hatten sich von dem Schock noch nicht richtig erholt, da lag der Ball (61.) zum dritten Mal im Netz. Ein beherzter Sololauf von Asenbeck, der behält im Strafraum die Übersicht, spielt das Leder mustergültig quer zum mitgelaufenen Maximilian Schönhuber und der braucht aus kurzer Distanz nur noch zum 3:2 einschieben. Nur sieben Minuten hielt die Führung der Hausherren, Codrin Peii profitiert von einem Ballverlust der Grünthaler Verteidigung, lief alleine auf den Keeper zu, der bei dem Heber keine Abwehrchance hatte. Drei Punkte hatte Grünthal schon in der Hand, doch wie schon zuletzt wurden die „kleinen Sünden“ vom Gegner sofort bestraft. Der Sieg wäre wichtig gewesen für die schweren Spiele, die jetzt anstehen.

Kreisliga Gruppe 2

Sp. Gesch. Schönau – FC Töging II, 1:0. Mit nur zwölf Feldspielern und einem Torwart musste Tögings Trainer Udo Sigrüner die Reise nach Schönau antreten und dort versuchen, zumindest mit einem Punkt die Heimreise antreten zu können. Töging konnte mit dem Tabellenfünften mithalten und hätte in der 20. Minute in Führung gehen müssen. Daniel Schönauer wurde in der gegnerischen Hälfte steil angespielt, er überlief die gesamte Abwehr, als er den Keeper ausspielen wollte, brachte dieser die Fingerspitzen an den Ball und konnte den Einschuss verhindern. Töging war zwar besser, aber die Heimelf cleverer. In der 58. Minute gab es aus 25 Metern einen Freistoß für Schönau. Stefan Malmo schoss scharf über die Mauer und das Leder passte genau in den Winkel zum 1:0 Siegtreffer. Sekunden vor dem Abpfiff wurde Julian Hans aus der eigenen Hälfte steil angespielt, er umkurvte die Abwehr und seinen Schuss aus 14 Metern konnte der Keeper zur Ecke lenken. Somit musste die Sigrüner Truppe ohne Zählbares die Heimreise antreten.

Am Wochenende steht der nächste Spieltag an. Dabei muss Danubius Waldkraiburg in der Kreisliga Gruppe 1 am Samstag in Prien antreten. Grünthal empfängt am Sonntag den SV Ostermünchen, in der Gruppe zwei muss Töging II ebenfalls am Sonntag zum Nachbarn nach Tüßling. tf

Kommentare