69 Tore in 60 Minuten: ESV-Handballer verlieren Trefferfestival

Im Heimspiel gegen den Tabellenführer SB Chiemgau Traunstein wollten die Handballer vom ESV Rosenheim wieder den Anschluss an die Tabellenspitze herstellen. Gegen einen starken Gegner schaffte es die Staniszewski-Sieben allerdings nicht, eine kompakte Abwehrarbeit zu zeigen, sodass man sich schlussendlich mit 33:36 (Halbzeit 19:20) geschlagen geben musste.

Rosenheim–Zu Beginn sah man das vorhandene Selbstvertrauen der Gäste, welche vom Anpfiff weg Druck auf die Rosenheimer Abwehr machten. Die Heimmannschaft schaffte es im Gegensatz nicht, kompakt in der Abwehr zu stehen und vorne die sich ihr bietenden Chancen in Tore umzusetzen, sodass man sich nach zwölf Minuten bereits einem Vier-Tore-Rückstand (6:10) gegenüber sah. In der Folge legten die ESV-ler mit einer verbesserten Abwehrarbeit und konsequenteren Chancenverwertung einen Sieben-Tore-Lauf hin und gingen mit 13:10 in Führung. Bis zum Ende der ersten Hälfte zeichnete sich dann ein offener Schlagabtausch ab.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs starteten die Rosenheimer Handballer mit einem vergebenen Strafwurf. Der ESV schaffte zwar den Ausgleich, konnte aber nicht mehr in Führung gehen. Die Gäste aus Traunstein fanden immer wieder eine Möglichkeit, die Rosenheimer Abwehr und den Torhüter zu überwinden. Mitte der zweiten Hälfte setzte sich der SBC mit drei Toren ab. Diesem Rückstand lief die Staniszewski-Sieben bis zum Ende hinterher, sodass man sich mit 33:36 geschlagen geben musste. Beste ESV-Werfer waren Riebel (11), Sandbichler, Cramer (je 5) und Maier (4).

Schon am Samstag um 15:30 Uhr empfängt man den TSV Übersee in der Rosenheimer Luitpoldhalle. Das Hinspiel am Chiemsee konnten die ESV-Handballer in letzter Sekunde mit 29:28 gewinnen. Die Gäste vom Chiemsee werden sicherlich auf eine Revanche brennen. re

Kommentare