Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schwaig gewinnt knapp

Tor in der Nachspielzeit: Späte 0:1-Niederlage für den Sportbund

Sportbund-Trainer Harry Mandl musste mit seinem Team eine späte Niederlage hinnehmen.
+
Sportbund-Trainer Harry Mandl musste mit seinem Team eine späte Niederlage hinnehmen.

Der Sportbund Rosenheim musste beim FC Sportfreunde Schwaig eine bittere Niederlage hinnehmen. Es dauerte bis in die Nachspielzeit bis Schwaig den 1:0-Siegtreffer erzielte.

Rosenheim – Eine äußerst bittere 0:1-Heimniederlage hat der Sportbund Rosenheim in der Fußball-Landesliga Südost gegen den FC Sportfreunde Schwaig hinnehmen müssen. Es waren die ersten Punktverluste im Josef-März-Stadion, nachdem man zuletzt vier Heimspiel in Serie gewinnen konnte.

Bei herrlichem Herbstwetter zeigten die Gäste mit offensivem Pressing von Beginn an, dass sie auf Sieg eingestellt waren. Durch das Fehlen von Abwehrchef Dominik Brich (rotgesperrt) und Adnan Kasumovic, musste Sportbund-Trainer Harry Mandl notgedrungen seine Defensivformation umstellen. Bereits in der zweiten Minute ergab sich die erste gute Einschussmöglichkeit für die Gäste. Die Grün-Weißen konnten die Anfangsphase mit Glück und Geschick unbeschadet überstehen.

Schock nach einer halben Stunde

Den ersten Schock gab es dann in der 34. Minute, als es bei Kapitän und Antreiber Dominik Reichmacher verletzungsbedingt nicht mehr weiterging. Der Sportbund musste sich neu sortieren, was Schwaig zu einer weiteren Drangphase nutzte. Im eigenen Strafraum blieben die Grün-Weißen aber Herr im Haus und sicherten das torlose Unentschieden zur Halbzeit.

In der Halbzeitpause schien Mandl die richtigen taktischen Anweisungen gegeben zu haben. Seine Mannschaft erspielte sich nun einige gute Torchancen. Aus einer scharfen Hereingabe von Janik Vieregg (51.) wäre fast ein Eigentor entstanden. Bei der anschließenden Ecke köpfte Dragisa Topic knapp am Pfosten vorbei. Ein schöner Steckpass von Omer Jahic (54.) auf Gaetano Castiglione geriet einen Tick zu lang.

Unnötiges Gegentor

In der 56. Minute hatte Jahic das 1:0 auf dem Fuß. Lukas Starringer flankte nach einem Konter maßgerecht auf Vieregg, der ließ den Ball aber geschickt durch die Beine auf den zentral vor dem Tor stehenden Jahic, doch dieser scheiterte an Gäste-Torwart Franz Hornof. In der Folge hatten die Gäste wieder mehr vom Spiel, ohne jedoch mit vollem Risiko auf Sieg zu spielen.

In den Schlussminuten überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst vertändelte Torwart Mihajlo Markovic einen Rückpass gegen Schwaigs Spielertrainer Benjamin Held. Der spielte uneigennützig ab, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, und Topic klärte auf der Linie. In der Nachspielzeit schlug Markovic einen Abseitsfreistoß aus dem eigenen Strafraum direkt in die Füße eines Gegenspielers. Benedikt Mittermayr konnte nur mit einem Foul Schlimmeres verhindern. Der harmlos getretene Freistoß wurde von der Sportbund-Mauer unglücklich zum erst kurz zuvor eingewechselten Stefan Haberl verlängert. Der ließ sich nicht zweimal bitten und schoss aus kurzer Distanz unhaltbar zum späten Sieg des FC Sportfreunde Schwaig ein.

Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier.

Ein Auswärtssieg für Schwaig, der nicht unverdient war, aber wegen der Umstände, die zum Tor führten, als äußerst glücklich zu bezeichnen ist. Schon am Freitagabend geht es für den Sportbund beim Tabellennachbarn TSV Kastl wieder um ganz wichtige Punkte.

SB Rosenheim: Markovic – Mittermayr, Hanslmayer (ab 46. Topic), Bachleitner, Ugolini (ab 78. Krasniqi) – Jahic, Eminoglu, Reichmacher (ab 34. Castiglione), Xhelili (ab 29. Eminoglu) – Vieregg, Starringer.

Schiedsrichter: Schricker (FC Hohenthann).

Zuschauer: 200.

Tor: 0:1 Stefan Haberl (90. + 2).ben

Mehr zum Thema

Kommentare