Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Top-Stürmer aus der DEL 2 verplichtet

Neuzugang Alexander Höller (links) gestern Abend im Training mit seinem neuen Mitspieler und Sturmkollegen Michael Baindl. Ziegler

Die Starbulls Rosenheim haben gestern einen weiteren Stürmer verpflichtet, und zwar einen Hochkaräter.

Aus der DEL 2 kommt der 34-jährige Alexander Höller an die Mangfall, um künftig im Grün-Weißen Trikot in der Oberliga auf Torejagd zu gehen. Höller wird bereits heute erstmals für die Starbulls beim Gastspiel in Sointhofen (Spielbeginn 20 Uhr) auflaufen. Sein Heimdebüt gibt der gebürtige Innsbrucker am Sonntag, 17 Uhr, im Heimspiel gegen Memmingen,

Die Starbulls schlugen auch deshalb noch einmal auf dem Transfermarkt zu, um sich im Hinblick auf die am 11. Januar startende Meisterrunde und die am 15. März beginnenden Aufstiegs-Play-offs die Offensive zu verstärken. Gut möglich dass Höller nicht der letzte Starbulls-Neuzugang war: „Wir waren die letzten Wochen sehr aktiv und wir sind aktuell in Gesprächen mit zwei Verteidigern, die uns weiterhelfen würden. Ob eine Verpflichtung zustande kommt, kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Alexander Höller war in der vergangenen Spielzeit Topscorer der Dresdner Eislöwen und bestritt gegen die Lausitzer Füchse sein letztes Spiel für die Dresdner Eislöwen, für die er in der vergangenen Saison in sämtlichen Spielen auf dem Eis stand. Mit 54 Punkten (21 Tore, 33 Vorlagen) in ebenso vielen Partien avancierte er dabei zum teaminternen Topscorer der Eislöwen. Auch in den beiden Spielzeiten zuvor scorte Höller in der DEL 2 mit 46 Punkten (2016/17 für Dresden) bzw. 47 Punkten (2015/16 für Crimmitschau) stark. Zuvor war Höller ausschließlich in Österreich aktiv, wobei er – vornehmlich für den HC Innsbruck – auch fast 400 Spiele in der höchstklassigen österreichischen Spielklasse EBEL bestritt.

Zusammen mit Baindl und Witala

„Alexander Höller ist ein kompletter Stürmer mit großer Erfahrung. Als sich andeutete, dass er zu haben ist, haben wir ein paar Mal telefoniert und es war schnell klar, dass wir zuschlagen, wenn er frei ist“, sagt Manuel Kofler. Der Rosenheimer Trainer wird den 180 Zentimeter großen und 84 Kilogramm schweren links schießenden Flügelstürmer schon heute im Gastspiel beim ERC Sonthofen einsetzen. „Wir werden jetzt ausprobieren mit wem er am besten zusammenpasst. Für für das erste Spiel in Sonthofen ist Alexander auf Rechtsaußen geplant und wird zusammen mit Linksaußen Chase Witala und Center Michael Baindl spielen“, verrie Manuel Kofler gestern Abend nach dem Training.

Der Kontrakt von Alexander Höller mit den Starbulls Rosenheim gilt für die laufende und die kommende Saison. Der gebürtige Innsbrucker besitzt neben der österreichischen Staatsbürgerschaft auch einen deutschen Pass und fällt damit nicht unter das Ausländerkontingent. re/bz

Kommentare