Top-Spiele und Trainer-Premiere

Rosenheim/Ostermünchen. – Zwei Top-Spiele, ein Kellerduell und ein Derby gibt es an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisliga 1.

Bereits am Freitagabend um 19 Uhr empfängt Tabellenführer SV Westerndorf den Drittplatzierten aus Raubling – das absolute Top-Match des achten Spieltags. Eine Stunde später muss der TSV Emmering im Verfolgerduell zwischen dem Vierten und Fünften in Großholzhausen ran. Für beide Mannschaften wären es wichtige drei Punkte, um weiter ganz oben mitspielen zu können. Der heimische ASV will zudem seinen Nimbus bewahren, denn die Truppe von Franz Riepertinger ist noch ungeschlagen.

In Westerndorf stehen sich die beiden torgefährlichsten Teams der Liga gegenüber: Sowohl der SVW als auch der TuS Raubling haben schon jeweils 22-mal ins Schwarze getroffen, also im Schnitt etwas mehr als drei Tore pro Spiel erzielt. Und es ist auch das Duell der Goalgetter: Torben Gartzen (Westerndorf) und Michael Gruber (Raubling) dürfen sich wohl auf eine „Sonderbehandlung“ freuen. Denn sie waren bislang mit elf beziehungsweise zehn Toren die prägenden Figuren in der Kreisliga 1.

Am Samstag findet ab 15 Uhr das richtungsweisende Kellerduell zwischen Tabellenplatz 13 und zwölf statt: Der SV Söllhuben empfängt den FC Grünthal. Beide Mannschaften haben bisher nur vier Punkte auf dem Konto, der Sieger könnte sich also ein bisschen Luft im Abstiegskampf verschaffen. Auch wenn das Tabellenbild derzeit aus Grünthaler Sicht nicht gerade schmeckt, so ist dem Trainergespann Huber/Rost noch lange nicht bange. Dazu zählt auch die sportliche Leistung, denn zuletzt konnte man Spitzenreiter Westerndorf mehr als Paroli bieten. Mit Cosimo Torma (Kreuzbandriss) hat der FCG aber einen neuen Langzeitverletzten zu beklagen.

Ebenfalls am Samstag um 15 Uhr kommt es zum Aufsteigerduell zwischen dem SV Vogtareuth und dem SV Pang. Die Hausherren haben sich im bisherigen Verlauf als sehr heimstark erwiesen und stehen deshalb auch im Mittelfeld der Tabelle – Pang hingegen belegt den letzten Rang und hofft auf ein Erfolgserlebnis.

Vom Namen her wäre das Duell zwischen dem TuS Prien und dem ASV Au am Samstag ab 16 Uhr ein Spitzenspiel: die ambitionierten Mannen vom Chiemsee treffen auf den Absteiger aus der Bezirksliga. Zum absoluten Top-Match fehlt allerdings bei den Auern die Form, denn sie stehen aktuell nur im Mittelfeld der Tabelle. Vielleicht läuft es für die Dirscherl-Elf besser, wenn sie mal nicht favorisiert ist.

Der TuS Bad Aibling muss am Samstag ab 17 Uhr am Huberberg zum Derby beim SV-DJK Kolbermoor ran. Beide Mannschaften befinden sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte, wodurch man sich auf einen packenden Kampf einstellen kann.

Der SV Ostermünchen empfängt am Sonntag um 14.30 Uhr den Aufsteiger SC Danubius Waldkraiburg. Harald Melnik wird dann wieder an der SVO-Trainerbank stehen. Zum dritten Mal ist „Burle“ Melnik nach Ostermünchen an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Er löst damit Interimscoach Hans Schenk ab, der zuletzt zwei Siege einfahren konnte. Schenk bleibt dem SVO als Torwarttrainer und in beratender Funktion erhalten. Melnik zur Seite stehen wird Hubert Aumiller als Co-Trainer. Melnik war bereits von 1997 bis 2001 Spielertrainer beim SVO und schaffte damals einen Aufstieg. Von 2009 bis 2012 wirkte er als erfolgreicher Bezirksligatrainer in Ostermünchen. Melnik kennt aus dieser Zeit das Ostermünchner Umfeld bestens, allerdings nur noch wenige Spieler. So waren lediglich „SVO-Legende“ Bernd Schiedermeier, die Niedermeier-Brüder, Christian Dirscherl und Rückkehrer Wolfi Mayr in „seinem“ Bezirksligakader. Ein Sieg zum Auftakt wäre natürlich ein Traum für Melnik und den SVO, aber vor den spielstarken Rumänen aus der Industriestadt ist Vorsicht geboten. Der SVO hat dies schmerzlich am eigenen Leib verspürt, als man im Toto-Pokal-Kreisfinale im Mai mit 2:5 unterlag. Fehlen werden im SVO-Kader die verletzten Andi Niedermeier und Ridvan Tuna. Dani Weigl ist beruflich verhindert und Florian Schinzel im Urlaub. Wieder im Kader sind Wolfgang Mayr und Markus Kendlinger. lule/tn/hg

Kommentare