Top-Pistenbedingungen am Krautkaser

Carina Stuffer vom WSV Samerbergkonnte sich nach dem Ausfall am ersten Tag beim zweiten Rennen auf Platz zehn nach vorne fahren. Wegscheider

Königssee. – Kurzfristig sind zwei FIS-Riesenslaloms der Damen und Herren vom Alpinen Trainingszentrum Allgäu (ATA) zum Trainingszentrum Krautkaser am Jenner verlegt worden.

Als Ausrichter fungierten gemeinsam der WSV Königssee und der SC Schellenberg, die ausgezeichnet zusammenarbeiteten. Die Strecke war in einem sensationellen Zustand, lediglich der Nebel machte den Veranstaltern am ersten Tag einen Strich durch die Rechnung.

Der Sieg bei den Damen war für Martina WiIlibald vom SC Jachenau reserviert, die sich mit einem sensationellen Lauf im zweiten Durchgang noch von Platz drei auf eins nach vorne fuhr. Rang zwei ging an die halbzeitführende Lisa Marie Loipetssperger vom SC Starnberg vor Lucy Margreiter (SC Starnberg) und Paulina Schlosser (SC Kreenheinstetten). Nora Brand vom SC Starnberg, die im ersten Durchgang noch an der zweiten Stelle lag, landete letztlich auf dem fünften Platz vor Carolin Lippert und Sophia Zitzmann (beide SC Gaißach). Sophia Eckstein vom SC Ainring fuhr auf Position elf einen Platz vor Antonia Kermer vom SK Berchtesgaden. Franziska Häusl vom SK Bad Reichenhall belegte Rang 21. Kathrin Hirtl-Stanggassinger vom WSV Königssee, Carina Stuffer (WSV Samerberg) und Katharina Huber (SK Berchtesgaden) schieden im zweiten Durchgang aus.

Bei den Herren ging der Sieg im ersten Rennen an Alex Zingerle aus Italien vor dem Österreicher Lukas Feurstein und Alex Hofer (Italien). Die Plätze vier und fünf gingen an die Österreicher Fabian Zieringer und Christian Borgnäs. Der beste Deutsche war Toni Grammel vom TV Kressbronn als Neunter, Benedikt Staubitzer beendete das Rennen als Zwölfter.

Am zweiten Tag waren die Bedingungen vom Feinsten und am besten nutzte dies bei den Damen erneut Martina Willibald, die diesmal vor Paulina Schlosser und Lisa Marie Loipetssperger gewann. Den vierten Platz belegte Anastasiia Silanteva aus Russland vor den weiteren deutschen Läuferinnen Lokalmatadorin Kathrin Hirtl-Stanggassinger, Luisa Mangold und Carolin Lippert. Sophia Eckstein klassierte sich als Neunte vor Carina Stuffer. Franziska Häusl landete auf Rang 17.

Wie beim ersten Rennen, ging der Sieg bei den Herren mit Alex Hofer aus Italien an einen Gästefahrer, doch diesmal konnte Anton Grammel die deutschen Farben mit Platz zwei hochhalten. Im ersten Durchgang noch in Führung, musste sich Grammel nach einem Fehler kurz vor Schluss letztlich um 14 Hundertstelsekunden geschlagen geben. Rang drei ging an Fabian Zieringer aus Österreich vor dem Schweizer Maurus Sparr. Die nächstbesten deutschen Riesenslalomfahrer waren Moritz Fetscher (SZ Ehingen) und Benedikt Staubitzer (SC Mittenwald) auf den Rängen sieben und acht. Philipp Gräfe vom SK Berchtesgaden fuhr auf Position 21. wet

Kommentare