Bayerische und deutsche Schlittenhunde-Meisterschaft mit rund 120 Teams in Inzell

Top-Musher der Region sind am Start

Bernd Kirstein ist einer der heimischen Favoriten. Foto vm
+
Bernd Kirstein ist einer der heimischen Favoriten. Foto vm

Zahlreiche Musher (Schlittenhundeführer) der Region, aus Bayern und Österreich haben sich zur deutschen und bayerischen Meisterschaft im Schlittenhunderennen in Inzell angesagt, die am Wochenende ausgetragen wird. Bisher haben sich 40 Teams angemeldet. 90 bis 120 Teams, das heißt bis zu 500 Schlittenhunde, werden erwartet. Diesmal sind auch die schnellen Husky-Mischlinge zugelassen. Die Meisterschaften werden im Sprint und in der Mitteldistanz ausgetragen. Start ist jeweils ab zirka 10 Uhr am Badepark Inzell, wo auch das Ziel ist.

Ein Favorit ist Bernd Kirstein (36) aus Hainham bei Anger. Mit seinem jungen Grönländer-Zweiergespann "Arina" und "Dream" wurde er vergangenes Jahr Deutscher Meister und Vizeweltmeister und ersprintete EM-Bronze. Sabine Klein aus Bad Vigaun, die wie er zur grenzübergreifenden Mannschaft "Bavarian Trail Devils" gehört, ist beim Skijöring vertreten.

Die zweite Schlittenhunde-Bastion ist Weißbach an der Alpenstraße, wo der SC Weißbach erstmals ein vereinseigenes Team mit drei Startern ins Rennen schickt. Andi Birkel startet mit sechs Siberian Huskys. Seine Erfolge: Platz vier bei der letzten EM, Deutscher Meister, Bayerischer Meister und viele Siege bei internationalen Rennen. Bei Letzteren errang Sabine Steinbacher ebenfalls einige Top-Platzierungen und tritt nun in der Zwei-Hunde-Klasse an. Im Skijöring (Langlauf mit einem Hund), wo er 2009 den Alpencup begann, misst sich Robert Öttl mit der Konkurrenz.

Auch größere Gespanne mit sieben bis acht Hunden sind zu bewundern, etwa bei Karl Rachbauer aus dem Innviertel und Hans Reich aus Fürstenfeldbruck. Gute Chancen dürfte auch Jürgen Stolz aus Penzing bei Landsberg haben: Der Weltmeister von 2007 und Deutsche Meister von 2008 tritt mit zwei Teams, einmal vier und einmal sechs Hunden, an.

Die Strecken verlaufen größtenteils auf dem Loipennetz im Osten von Inzell. Die Strecke der Sprinter mit zwei bis vier Hunden (Klassen D/C) führt mit acht Kilometern und 90 Höhenmetern über Reith, Brenner, Klaffeln und Teisenberg. Zwölf Kilometer und 160 Höhenmeter sind beim Skijöring und mit der Pulka zu bewältigen. Auf 13 Kilometer und 250 Höhenmeter wird die Sprint-Strecke für Gespanne mit fünf bis sechs Hunden (Klasse B) Richtung Schneewinkel ausgebaut. Teams ab sieben Hunden fahren in 18 Kilometern und 450 Höhenmetern bis Adlgass.

Dünner gesät als beim Sprint sind die Teams bei der Mitteldistanz (24 bis 31 Kilometer), die auch Wolfgang Fehringer aus Traunstein fährt. Ausdauer ist bei der Schlittenpartie um den Frillensee und auf den Bergwald-Strecken nötig. Die Tour umfasst bei der Mitteldistanz 760 Höhenmeter, bei der langen 1060 Höhenmeter. vm

Kommentare