Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hochverdienter 4:1-Sieg des ESV Traunstein

Tony Schneider & Co. zerlegen Töging

Mit einem 4:1-Überraschungserfolg beim Tabellenführer und Winterkönig FC Töging hat der ESV Traunstein zum Abschluss der Herbstrunde in der Fußball-Bezirksliga Ost noch einmal ein dickes Ausrufezeichen gesetzt.

Am Sieg der Uli-Habl-Crew gab es überhaupt nichts zu deuteln. "Wir haben hinten nichts zugelassen und unser Spiel sehr gut durchgezogen - einen Schwachpunkt hab ich diesmal nicht gesehen", freute sich ESV-Pressesprecher Peter Mallmann. Und sein Töginger Kollege Thomas Vogl gab unumwunden zu: "Der ESV war spritziger und entschlossener - von unserer Seite war das wohl das schwächste Heimspiel im Jahr 2011." Symptomatisch für den Töginger Auftritt vor 230 Zuschauern am Wasserschloss, dass der Ehrentreffer für die Elf von Coach Mario Reichenberger aus einem Elfmeter resultierte, den der sonst gute Schiedsrichter Sascha Ellmann vom SV Vagen nicht unbedingt pfeifen hätte müssen. Abgesehen von der Tatsache, dass man deshalb nicht zu Null spielte, wars den Eisenbahnern egal. Benedikt Baßlsperger traf letztlich vom Punkt zum 1:4-Endstand, obwohl Christian Huber mit der Hand noch am Ball war (88.). Es war das dritte Elfmeter-Gegentor in Folge, das der ESV hinnehmen musste.

Der Spitzenreiter hatte ansonsten nur noch eine nennenswerte Chance, als Christian Wagner in der 75. Minute nach einer Ecke des Ex-Kirchanschöringers Max Strobl freistehend den Ball nicht traf.

Traunstein dominiert

Das dominierende Team war jedoch ganz eindeutig der Gast aus der Großen Kreisstadt, der in der Abwehr diszipliniert und kompromisslos zu Werke ging und bereits nach 25 Minuten mit 2:0 in Führung lag. Beide Treffer durch Tony Schneider leitete der agile Dominik Waritschlager ein.

FC Töging: Schmidlechner, Zeiller (ab 77. Baumgartner), Giesecke, Meier, Wagner, Hager (ab 54. Weyerer), Bichlmaier, Berg, Bley (ab 54. Hans), Strobl, Baßlsperger.

ESV Traunstein: Huber, Bauer, Maximilian Trzewik, Thudt, Thomas Weber, Hausner, Waritschlager (ab 71. Schuhböck), Marchl, Johannes Schreiber, Tobias Berz (ab 81. Zauner), Schneider (ab 82. Schallinger).

Schiedsrichter: Ellmann (SV Vagen). - Zuschauer: 230. Tore: 0:1 (14.) Schneider, 0:2 (25.) Schneider, 0:3 (77.) Schneider, 0:4 (86.) Schallinger, 1:4 (88., Foulelfmeter) Baßlsperger. cs

Kommentare