Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tore durch Ziegler und Breu

Tögings Aufholjagd geht weiter – Fußball-Landesligist siegt beim nächsten Spitzenteam

Die beiden Töginger Torschützen freuen sich über den 2:0-Sieg: Daniel Ziegler (links) und Thomas Breu.
+
Die beiden Töginger Torschützen freuen sich über den 2:0-Sieg: Daniel Ziegler (links) und Thomas Breu.

Freising 2:0 – Tore durch Ziegler und Breu

Freising – Den zweiten Sieg in Folge durfte der Fußball-Landesligist FC Töging bei der Eintracht aus Freising feiern. Die Mannen um Kapitän Hannes Ganghofer gewannen mit 2:0, konnten in der Tabelle aber noch keinen Platz gut machen, da die Konkurrenz ebenfalls stark punktet.

Personalsituation vor der Partie stark verbessert

Für die Innstädter hatte sich die Personalsituation vor der Partie stark verbessert. Lediglich die länger ausfallenden Daniel Hofstetter, Stefan Denk und Manuel Schwaighofer konnten die Reise an die Savoyer Au nicht antreten. Nach dem Blitzstart gegen Erlbach, verfolgten die Gäste am Freitag möglicherweise den gleichen Plan, da sie früh pressten. Dies war auch prompt erfolgreich: Daniel Ziegler eroberte am Freisinger Strafraum den Ball von einem unachtsamen Verteidiger, Doppelpass mit Thomas Breu und der freistehende Ziegler schob sicher ein (2.).

Freising hatte mehr Ballbesitz

Danach verflachte die Partie zusehends. Töging versuchte defensiv sicher zu stehen und mit schnellen Kontern Nadelstiche zu setzen. Freising hatte zwar mehr Ballbesitz und Spielanteile, konnte daraus allerdings nicht mal einen Torschuss erzielen. Immer wieder waren Abspiele zu unsauber oder die Stürmer standen im Abseits.

Im ersten Durchgang wurde es nur noch einmal brandgefährlich und die Gäste hätten beinahe ihre Führung erhöht. Simon Hefter spielte einen sensationellen Steilpass auf Andreas Bobenstetter. Der Außenverteidiger flankte flach in den Strafraum und dort legte Christopher Scott schön zurück auf den Elfmeter-Punkt. Berat Uzun lauerte da, drosch die Kugel aber weit über den Kasten (44.). Dennoch war es der schönste Angriff in der Partie.

Bedingungen wurden schwieriger

In der zweiten Halbzeit war es zunächst ein unverändertes Bild. Freising konnte für sich den ersten Torschuss der Partie verbuchen. Nach einer Ecke versuchte es Nikolai Davydov aus 25 Metern zentral vor dem Tor, auf dem nassen Rasen wurde der Ball gefährlich, aber Lukas Schanzer parierte gut (55.). Im weiteren Verlauf folgte wieder wenig, obwohl Freising im wahrsten Sinne des Wortes Rückenwind bekam. Die Bedingungen wurden immer schwieriger, da neben deutlich stärkerem Wind nun auch ein heftiger Regenschauer einsetzte. Dies führte zu einigen kuriosen Szenen.

Freising warf in der Schlussphase alles nach vorne, konnte allerdings keine eigenen gefährlichen Offensivaktionen gestalten und wurde am Ende bestraft. Einen weiten Abstoß von Schanzer erlief Breu, ließ den Keeper aussteigen und schob bereits über den Siegtreffer jubelnd ein (90.).

Am Ende besiegten die Innstädter das nächste Spitzenteam und sammelten weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf, der immer spannender wird. Co-Trainer Markus Leipholz richtete den Blick bereits nach vorne: „Jetzt zählts gegen Kirchheim. Diese Big Points müssen wir holen, denn dann ziehen wir am ersten Gegner vorbei.“

„Nicht unsere beste Partie“

Zum 2:0-Sieg zog er folgendes ein Fazit: „Das war vielleicht nicht unsere beste Partie, aber das ist am Ende auch egal. Unser Plan hat mit dem 1:0 hervorragend funktioniert, genau das hatten wir angesprochen. Für uns zählt aktuell nur das Ergebnis und das war wichtig!“. Kommenden Samstag steht ein extrem wichtiges Spiel für die Innstädter auf dem Plan. Man empfängt den Kirchheimer SC, der den ersten Relegationsplatz innehat.

FC Töging: Schanzer - Savarese, Ganghofer, Buchner, Bobenstetter (73. Bruckhuber) - Ziegler, Scott, Uzun (81. Nebmaier) - Hefter, Hofmann (57. Olzok), Breu

Tore: 0:1 Ziegler (2.); 0:2 Breu (90.)hu