BSG Töging/Jettenbach gewinnt

Manuel Grasslzeigte in Prien eine starke Vorstellung. Schillmaier

Töging/Jettenbach. – Während die Gastgeber bereits ihr viertes Saisonspiel austrugen, mussten die Korbjäger vom Inn eine sechswöchige Spielpause nach dem Auftakterfolg gegen Trostberg einlegen.

Die Mannschaft vom Chiemsee startete mit einem Sieg gegen Glonn und zwei Niederlagen gegen Burghausen und Mitterfelden in die Bezirksklassensaison Südost 2019/2020. Für beide Teams, die sich seit Jahren immer wieder in den Punktspielen treffen, war es deshalb bereits ein erstes richtungsweisendes Spiel. Obwohl einige Akteure fehlten, reiste Coach Raoul Kastenhuber mit zehn Spielern an den Chiemsee. Die Begegnung insgesamt auf keinem hohen Niveau. Die BSG fand nur schwer ins Spiel, konnte die anfänglich schwache Tagesform der Gastgeber nicht für sich nutzen. Beide Teams mit Schwierigkeiten im ersten Viertel, das durch zwei Steals von Manuel Grassl, der dabei eine aggressive Verteidigung zeigte und seine Schnelligkeit nutzte, knapp mit 13:14 an die BSG ging. Wesentlich besser als in den ersten zehn Minuten fanden dann Kneidl, Dreher, Achmann und Co. im zweiten Viertel in die Begegnung. Mit einer verbesserten Verteidigung und auch besserem Offensivspiel gelang es den Jets sich abzusetzen. Dabei zeigte erneut Manuel Grassl seine Qualitäten, führte mit erfolgreicher Defense-Arbeit und sicheren Fastbreakabschlüssen sein Team zu einer 27:36-Halbzeitführung. Die Gastgeber, die in Matthias Rößner (mit 21 Punkten Tagesbestwert), Samuel Thalhammer (16 Punkte) und Julian Püschel (14 Punkte) ihre besten Werfer hatten, ließen auch in diesem Spielzeitabschnitt viele Wünsche offen. Zu selten gelangen erfolgreiche Korbleger. Konnte die Begegnung bis zur Pause die Erwartungen nicht erfüllen, so war das dritte Viertel noch schwächer. Beide Mannschaften mit wenig guten Aktionen und vielen Fehlwürfen. Insbesondere die BSG mit dem letztjährigen Ligatopwerfer Markus Kneidl, der nach einer verletzungsbedingten langen Pause keinen guten Tag erwischte, entäuschte. Dadurch konnten die Gastgeber den Rückstand etwas verkürzen.

Mit sechs Punkten Vorsprung gingen Kastenhuber, Weggartner, Seisenberger, Traunthaler, Nestler und Wohlfahrt ins letzte Viertel. Dieses verlief abwechslungsreich. Zunächst war es Kneidl, der den Vorsprung etwas ausbauen konnte, ehe die Brigennas durch Rößner (erfolgreiche Dreierwürfe) und Thalhammer wieder bis auf zwei Punkte herankamen.

Doch die Jets zeigten sich nervenstark, konterten durch erfolgreiche Würfe von Kneidl und Grassl und sicherten sich so auch einen verdienten 60:65-Erfolg. Dennoch wird Aktivcoach Kastenhuber an einigen Stellschrauben u.a. an der schwachen Freiwurfquote (3 von 8) arbeiten und drehen müssen, soll auch die Heimpartie am Sonntag, 17. November, um 17 Uhr in der Töginger Mehrzweckhalle gegen den TV Traunstein 2 erfolgreich absolviert werden.

Die BSG Töging/Jettenbach spielte in Prien mit: Thomas Achmann (9 Punkte), Sascha Dreher (14), Manuel Grassl (10), Raoul Kastenhuber (8), Markus Kneidl (14), Andre Nestler, Marco Seisenberger (2), Matthias Traunthaler (2), Adrian Weggartner (6), Julian Wohlfarth. psc

Kommentare