Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HOFFNUNG AUF SPITZENPLÄTZE UND WM-TEILNAHME

Töginger Mountainbiker Fabian Eder fährt in diesem Jahr für ein renommiertes Team

Der Töginger Fabian Eder ist neu beim German Technology Racing Team.
+
Der Töginger Fabian Eder ist neu beim German Technology Racing Team.

Seit diesem Jahr hat das baden-württemberische German Technology Racing Team Verstärkung aus Oberbayern erhalten. U23-Fahrer Florian Hamm aus Trostberg und U19-Fahrer Fabian Eder aus Töging verstärken die Mountainbike-Mannschaft. Beide zählen zu absoluten Top-Fahrern ihrer Altersklasse in Deutschland.

Töging – Sowohl Florian Hamm, als auch Fabian Eder sind mit der Vorbereitung zufrieden. Der einizige negative Aspekt ist das geplante gemeinsame Trainingslager, das corona-bedingt nicht stattgefunden hat. „Ich bin dieses Jahr sehr gut durch den Winter gekommen“, sagt der 18-jährige Eder, der unter anderen Einheiten mit dem bayerischen Landeskader in Nürnberg und mit der Nationalmannschaft hatte.

Hamm (21) legte einen kleinen Trainingsblock in Italien ein. Im Interview sprechen Sie über den Einstieg im Team, ihre Ziele für diese Saison und die weitere Zukunft.

Seit Januar sind Sie Teil des GTR-Teams. Wie waren die ersten Monate im neuen Team bisher?

Fabian Eder: Auch wenn leider ein Teamtreffen im klassischen Sinn nicht möglich war, konnte ich schon einen ersten Eindruck von den anderen Fahrern gewinnen und bin jetzt schon begeistert von der Chemie im Team.

Florian Hamm:Das Team hat mich im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten sehr gut aufgenommen. Viele Gesichter habe ich schon von den ein oder anderen Fights auf der Rennstrecke oder den Gesprächen daneben gekannt. Es gibt viele starke Sponsoren an unserer Seite, die uns mit top Material ausrüsten.

Lesen Sie auch: Emily Wagenstetter wird bayerische Meisterin im Zeitfahren

2020 war sportlich ein sehr gutes Jahr. Trotz der Pandemie konnten Sie gute Ergebnisse erzielen mit dem Highlight bei der DM.

Eder: Nachdem ich vor der DM zwei sehr harte Wochen mit der EM und WM hatte, wollte ich die Saison natürlich mit einem super Ergebnis toppen. Die schlammigen Bedingungen sind mir dabei sehr entgegen gekommen und ich konnte mich zum Schluss mit einer Medaille belohnen.

Fährt in der U23: Florian Hamm aus Trostberg.

Hamm: 2020 war von der Planung nicht einfach. Am Anfang habe ich die freie Zeit möglichst sinnvoll genutzt für lange Einheiten und Touren, die ich in einer normalen Saison so wahrscheinlich nicht gemacht hätte. Ein paar Rennen bin ich über den Sommer doch gefahren, bei manchen hat die Form gut gepasst, bei anderen nicht so wirklich. Zum Höhepunkt, der DM im Herbst war die Form dann aber da und ich konnte im Matsch von Obergessertshausen ein gutes Rennen durchfahren. Mit dem sechsten Platz habe ich mein Ziel (Top 10) erreicht und meine Wunschvorstellung (Platz 5) nur knapp verfehlt.

Erste Nachricht über Instagram

Wie kam der Teamwechsel zustande?

Eder: Nach der DM im letzten Jahr hatte ich eine Nachricht über Instagram bekommen. Natürlich kannte ich das Team schon sehr gut und war sofort begeistert. Auch nach den ersten Gesprächen per Videoanruf hat sich mein erster Eindruck bestätigt und ich habe letztendlich zugesagt.

Hamm: Ich war auf der Suche nach einem deutschen Mountainbike-Team, das ambitioniert an der Bundesliga und mitteleuropäischen UCI-Rennen teilnimmt. Da kommt man natürlich sofort auf German Technology Racing. Der Kontakt war gleich super nett und die Ideen und Ziele des Teams passen perfekt zu meinen Ambitionen.

Das könnte Sie auch interessieren: Pogacar gewinnt Lüttich-Bastogne-Lüttich - Schachmann 9.

Wie haben Sie das Team in der Vergangenheit wahrgenommen?

Fährt in der U19: Fabian Eder aus Töging.

Eder: GTR ist schon seit Jahren eines der besten und bekanntesten Teams in Deutschland. Auch durch die große Präsenz bei den Rennen und auf Social Media ist mir das Team früh aufgefallen. Umso glücklicher bin ich jetzt für das Team zu fahren.

Hamm: GTR kenne ich schon immer sehr erfolgreich und breit aufgestellt in verschiedenen Altersklassen. Das Auftreten ist professionell, aber trotzdem steht der Spaß am Sport im Vordergrund.

Top-Fünf-Resultate das Ziel

Florian, Sie gehen in Ihr letztes Jahr in der U23. Haben Sie bestimmte Ziele für dieses Jahr definiert?

Hamm: Meine Ziele sind ganz klar Top-Fünf-Ergebnisse in der Bundesliga-Gesamtwertung und bei der Deutschen Meisterschaft im XC. Außerdem will ich gerne bei einzelnen Weltcups an den Start gehen.

Fabian, Sie kommen nach einem sehr guten Jahr 2020 in den älteren Jahrgang der Junioren. Was sind die Ziele für die neue Saison?

Eder: Ich will mich erst einmal auf nationaler Ebene behaupten. Desweiteren wäre es natürlich cool, meine Ergebnisse bei der WM, EM und DM vom letzten Jahr zu wiederholen oder sogar zu toppen.

Mehr zum Thema

Kommentare