Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schwere Partie bei 1860 Rosenheim

Töging will die Erfolgsserie ausbauen

Trainer Mario Reichenberger und Hannes Ganghofer wollen auch in Rosenheim bestehen.  Foto czw
+
Trainer Mario Reichenberger und Hannes Ganghofer wollen auch in Rosenheim bestehen. Foto czw

1860 Rosenheim II-FC Töging, Mittwoch 17 Uhr. Der FC Töging ist weiter im Vorwärtsgang. Dabei lässt er sich auch von Platzierungen oder Namen nicht beeindrucken. Am Samstag fügte er dem Tabellenführer SV Erlbach eine empfindliche 3:0-Niederlage bei, am Mittwoch muss er beim Tabellendritten 1860 Rosenheim II antreten. Mit einem Sieg könnten sich die Töginger dabei noch weiter nach vorne in der Tabelle der Bezirksliga Ost arbeiten.

In der Vergangenheit war es oftmals so, dass der FC Töging eine furiose Hinrunde hingelegt hat, nach der Winterpause dann aber oftmals schwächelte und seine gute Ausgangssituation verspielte. Das ist in dieser Saison anders. Dieses Mal hatte die Mannschaft von Trainer Mario Reichenberger Mühe, in Tritt zu kommen. Dafür beweist sie nach der Winterpause enormes Stehvermögen. Sieben Spiele hat sie bisher absolviert, sechsmal den Platz als Sieger verlassen.

Damit gehört der FC Töging zu den erfolgreichsten Mannschaften nach der Winterpause. Sie ließ sich am Wochenende auch nicht vom Tabellenführer SV Erlbach aufhalten und siegte dort mit 3:0. Doch am morgigen Mittwoch wartet auf die Töginger ein vergleichbares Kaliber. Auch der Tabellendritte 1860 Rosenheim II hat am Wochenende mit 3:0 gegen den SV Ostermünchen gewonnen und sein Punktekonto mit 42 Punkten angefüllt, genauso viele wie der Tabellenvierte Ottobrunn hat.

Damit kann sich die Zweite aus Rosenheim auch keine Blöße geben und wird alles daran setzen, einen Dreier gegen Töging einzufahren. Die Töginger ihrerseits könnten sich mit einem Erfolg noch weiter in der Tabelle nach vorne schieben, haben sie doch nur zwei Punkte weniger als Rosenheim. Dabei hat die Mannschaft von Trainer Mario Reichenberger den Vorteil, dass sie unbeschwert aufspielen kann. "Wir haben keinen Druck, sind ganz klar im Soll", so der Trainer.

Eine Tatsache, die über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Einziger Wermutstropfen für Reichenberger ist die Verletzung von Abwehrspieler Andreas Zeiller, der nach Dominic Gieseke der zweite Spieler ist, der aus dem Defensivverband der Töginger herausfällt. hsc

Kommentare