Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Töging verliert unnötig

Helmut Baumgartnergelang in Rosenheim der einzige Treffer für Töging. Eschenfelder

Töging. – Eigentlich wollte der Fußball-Landesligist FC Töging aus Rosenheim drei Punkte mitnehmen.

Am Ende verlor der Gast, eine Woche nach dem gesicherten Klassenerhalt, mit 1:3 (1:1) und beschenkte den SB Rosenheim mit drei wichtigen Zählern in dessen Kampf um den Klassenerhalt.

In der Anfangsphase war Töging klar überlegen und Rosenheim, das unbedingt punkten musste, war entsprechend verunsichert. So war die Töginger Führung in der 16. Minute nicht überraschend: Nach einem Einwurf flanke Christoph Steinleitner von links in den Strafraum und Helmut Baumgartner verlängerte mit seinem Fuß unhaltbar ins lange Eck zum 1:0 für den FC. Zwei Minuten später hatte Simon Hefter nach einer schönen Kombination mit Michael Koppermüller das 2:0 auf dem Kopf. Er scheiterte jedoch am glänzend reagierenden SB-Keeper Konstantin Rott.

Unmittelbar danach klärte Rosenheims Christoph Börtschök mit einem Befreiungsschlag, der bei Marco Oberberger landete. Der zog nach innen und dann einfach mal ab. Der Ball ging unhaltbar zum 1:1 ins Netz (19.). Ab diesem Zeitpunkt waren die Hausherren wieder im Spiel. Rosenheim wurde ballsicherer und der FC zog sich etwas zurück. Kurz vor der Pause hätte es dafür fast die Bestrafung gegeben, als FC-Keeper Welder den heranstürmenden Michael Barthuber mit einem Foul stoppte (41.). Doch der Töginger Keeper reagierte glänzend, parierte den fälligen Elfer und rettete das Unentschieden in die Pause.

Auch mit Beginn der zweiten Hälfte war zunächst Rosenheim am Drücker. Töging hatte erst in der 69. Minute eine nennenswerte Gelegenheit: Birol Karatepe schoss einen Freistoß aus rund 20 Metern direkt auf das Tor; doch Rott reagierte erneut glänzend. Ausgerechnet Karatepe unterlief dann der Fehler zum 2:1 für die Hausherren. Karatepe wollte einen Rückpass zu seinem Keeper spielen. Der geriet aber zu kurz. Rosenheims Daniel Kobl sprintete dazwischen, schnappte sich den Ball, spielte FC-Keeper Welder aus und stellte auf 2:1 (77.).

Jetzt waren auch die Gäste wieder wach und wollten den Ausgleich. Markus Leip holz hatte dazu die beste Chance. Doch sein 20-Meter-Schuss ging knapp über die Latte (79.).

Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit. Rosenheims Ofenmacher fing in Tögings Aufbauspiel einen Pass ab und legte auf Börtschök ab. Der zog ab und traf mit einem herrlichen Schuss zum 3:1 (92.).

Aufgrund der Chancenverwertung durch die Hausherren ging der Sieg in Ordnung, auch wenn vom Spielverlauf ein Unentschieden gerechter gewesen wäre. Daher wollte Tögings Co-Trainer Andy Balck mit seinem Team nicht allzu hart ins Gericht gehen: „Ich kann der Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Dass wir das Spiel durch individuelle Fehler verloren haben, passiert eben mal. Daher haken wir das Spiel schnell wieder ab. Allgemein haben wir nicht schlecht gespielt und ein Punkt wäre schon verdient gewesen.“ Jetzt gelte es, aus den letzten drei Spielen das Beste herauszuholen. Balck: „Über die Niederlage heute hat sich die Mannschaft sehr geärgert. Das ist ein Zeichen dafür, dass das Team die Saison, obwohl es für uns um nichts mehr geht, nicht abgeschenkt hat.“ esc

Kommentare