Töging verliert daheim unnötig gegen Rosenheim

63. Minute: Jerome Faye hatte Rosenheims Keeper Krause bereits ausgespielt, nur noch das leere Tor vor sich und den Ausgleich auf dem Fuß. Foto Eschenfelder

Töging. – Unterm Strich war es für den Fußball-Landesligisten FC Töging gegen den SB Rosenheim eine unnötige 0:2 (0:1) Heimniederlage.

Während die Hausherren den Ball selbst im leeren Tor nicht unterbrachten, nutzten die Gäste ihre wenigen Chancen gnadenlos aus und stellten so den ersten Sieg seit der Saison 2016/2017 und den ersten Dreier am Wasserschloss.

„Es war so ein Tag, da kannst du so ein Spiel einfach nicht gewinnen“, meinte nach der Partie FC-Trainer Mario Reichenberger. „Wir haben alles gegeben und Chancen rausgespielt.“ Aber an diesem Tag wollte der Ball einfach nicht ins Netz. Dafür bewies die Mannschaft Kampfkraft, Siegeswille und Einsatz.

Die Hausherren fanden nur schwer ins Spiel und wurden auch gleich zu Beginn böse bestraft. Einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung nutzte Dominik Reichmacher für einen Konter, den er in die Mitte brachte, wo Marki Dukic lauerte und zum 1:0 einköpfte (5.).

Töging brauchte gut eine halbe Stunde, um sich zu fangen und um ins Spiel zu finden. Doch dann prüfte Christoph Steinleitner gleich zweimal Rosenheims Keeper Raphael Krause, konnte ihn aber nicht überwinden (30.). Auf der Gegenseite bediente fünf Minuten später Janik Vieregg Christoph Börtschök, der das Leder an den Pfosten setzte. Unmittelbar vor der Pause hatte Jerome Faye noch den Ausgleich auf dem Fuß, aber Rosenheims Keeper Krause war auf dem Posten (43.). Ansonsten war es eine ereignislose Halbzeit, in der sich das meiste im Mittelfeld abspielte.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Hausherren das Kommando und drängten auf den Ausgleich. Nach einer Ecke kam der Ball zu Daniel Ziegler, dessen Schuss auf der Linie gestoppt wurde, auch der Nachschuss von Christopher Scott wurde von der Linie gekratzt (46.). In der 62. Minute hätte Razvan Rivis nach einem Freistoß ausgleichen müssen, war aber ebenso glücklos wie Faye eine Minute später. Er hatte schon den SB-Keeper Krause ausgetanzt und musste nur noch ins leere Tor schießen. Doch der Schuss war ohne Druck und konnte ebenfalls von der Linie gekratzt werden (63.).

Rosenheim schwamm in dieser Phase gehörig und hatte nur durch Konter vereinzelt Chancen, zum Luft holen. Die beste hatte Irfan Selimovic, als er nach einem schönen Solo abzog. Doch FC-Keeper Welder De Souza Lima parierte mit dem Fuß (66.). Danach hatten die Hausherren wieder eine gute Möglichkeit: Faye bediente den eingewechselten Martin Stefcak, doch ihm sprang der Ball über den Fuß (76.).

Und dann kam die kalte Dusche: Rosenheim konterte, die Töginger Hintermannschaft meinte eine Abseitsposition zu erkennen, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Der Ball kam zu Christoph Börtschök, der locker auf 2:0 stellte (76.).

Jetzt war die Partie wieder offen. Töging versuchte noch den Anschlusstreffer zu erzielen, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. So konnte auch Martin Stefcak den Ball aus spitzem Winkel nicht im leeren Tor unterbringen und traf nur das Außennetz (92.).

Nach dem Schlusspfiff blieb dem FC zumindest die Erkenntnis, dass die Mannschaft Moral bewiesen und aufopferungsvoll gekämpft hat, keineswegs schlechter, sondern an diesem Tag einfach glücklos war. esc

Kommentare