Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Niederlage und Rot für Buchner

Töging verliert beim Schlusslicht: „So kann es nicht weitergehen“

FC-Trainer Reichenberger: „Wir müssen etwas verändern.“
+
FC-Trainer Reichenberger: „Wir müssen etwas verändern.“
  • VonJörg Eschenfelder
    schließen

Fußball-Landesligist FC Töging steckt nach der 0:2-Niederlage beim Tabellenletzten Kirchheimer SC mitten im Abstiegskampf. Nach der bitteren Pleite, bei der Abwehrspieler Christoph Buchner auch noch Rot sah, denkt FC-Trainer Mario Reichenberger über Konsequenzen nach.

Kirchheim – Der Fußball-Landesligist FC Töging ist am Freitagabend mit dem 2:0 (0:0) beim Schlusslicht Kirchheimer SC im Abstiegskampf angekommen. Bitter: Der FC verlor zudem Abwehrmann Christoph Buchner mit roter Karte.

Im Vergleich zur Vorwoche konnte FC-Trainer Mario Reichenberger Christoph Buchner, Patrick Walleth und Manuel Schwaighofer wieder in der Startelf aufbieten. Dennoch kam die bisher sieglose Heimelf, die zuletzt acht Niederlagen in Serie kassiert hatte, besser in die Partie, zeigte sich in den ersten zehn Minuten mutig und hatte durch Fabian Löns eine Möglichkeit (19.). Danach zog sich Kirchheim zurück, und versuchte, mit einer Fünferkette hinten sicher zu stehen. Töging fand kein Mittel, um Druck auszuüben.

Nach dem Platzverweis fielen die Tore

Nach dem Seitenwechsel kam Töging besser aus der Kabine. Simon Hefter legte quer und Philipp Hofmann schob den Ball knapp neben das Tor (50.). Danach brannten die Hausherren ein Offensivfeuerwerk ab. Kerim Özdemir war frei durch, aber Manuel Glasl parierte stark (52.). Eine Minute später traf Özdemir nur die Latte, wie auch Luca Eckerl (54.). Drei Minuten später der Schock für Töging: Buchner lief einen Kirchheimer Spieler, der frei durch war, ab und spitzelte die Kugel weg. Schiedsrichter Keiser entschied nach einem Hinweis seines Assistenten auf Notbremse: Rot (57.). Das gab den Hausherren weiteren Auftrieb. Das 1:0 lag in der Luft und fiel schließlich in der 69. Minute: Ein abgefälschter Fernschuss von Eckerl landete unhaltbar für Glasl im Netz (69.). Töging warf nun alles nach vorne – und fing sich so das 2:0. Nach einem weiten Ball war Noel Pfeiffer frei durch und verwandelte sicher (75.). Dem FC gelang durch Manuel Olzok nur noch ein Lattentreffer (87.).

Reichenberger: „Den Ernst der Lage nicht verstanden“

FC-Trainer Reichenberger: „Einige haben den Ernst der Lage noch nicht verstanden und von einigen darf ich auch mehr erwarten. Wir müssen etwas verändern, den so kann es nicht weitergehen.“

FC Töging: Glasl - Ziegler, Scott, Buchner, Hefter - Ganghofer, Walleth, Schnell (ab 75. Denk) - Hofmann (ab 82. Olzok), Schwaighofer - Breu.

Schiedsrichter: Keiser (SpVgg Unterhaching).

Zuschauer: 150.

Tore: 1:0 Eckerl (69.) 2:0 Pfeiffer (75.).

Besonderheit: Rote Karte für Tögings Buchner (57./ wegen einer Notbremse. (esc)

Mehr zum Thema

Kommentare