Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Trotz starker Leistung

Töging kämpft grandios – und verliert: 1:2-Niederlage gegen die SE Freising

Simon Hefters Treffer zum 1:0 reichte nicht aus, um etwas Zählbares in Töging zu behalten.
+
Simon Hefters Treffer zum 1:0 reichte nicht aus, um etwas Zählbares in Töging zu behalten.

Tögings Trainer Mario Reichenberger konnte seine Spieler nach dem Spiel gegen die SE Freising nur loben. Am Ende musste der FC aber eine 1:2-Niederlage hinnehmen.

Töging – Auch wenn der verletzungsgebeutelte Fußball-Landesligist FC Töging am Freitag gegen die SE Freising daheim mit 1:2 vom Platz ging, gab es für die Truppe von FC-Trainer Mario Reichenberger viel Lob von den Fans, aber auch von Gästetrainer Alexander Plabst: „Ich muss Töging ein großes Kompliment machen. Es war für uns am Ende ein glücklicher Sieg in einem durchschnittlichen Spiel.“

Sechs potentielle Stammspieler fehlen

Mit Christoph Buchner, Daniel Hofstetter, Stefan Denk, Armin Mesic, Patrick Walleth und Manuel Schwaighofer fielen gleich sechs potentielle Stammspieler aus. Zu allem Überfluss musste kurz vor dem Ende des Spiels auch noch Andreas Bobenstetter mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden. Die Reichenberger-Truppe kam gut ins Spiel und hatte die ersten dicken Chancen durch Thomas Breu, Philipp Hofmann und Ugur Ceylan. Und so war Tögings Führung nach einer guten halben Stunde vollkommen verdient: Andreas Bobenstetter flankte auf Simon Hefter, der von der Strafraumgrenze aus einschoss (28.).

Lesen Sie auch: Töginger Lazarett holt sich einen Punkt

Doch bereits fünf Minuten später folgte der Dämpfer. Nach einem weiten Ball tauchte Florian Bittner frei vor Manuel Glasl auf und überlupfte den Keeper zum Ausgleich (33.). Erste Chance der Gäste; erstes Tor.

„Überragende Mannschaftsleistung“

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel schnell entschieden. Benedict Geuenich zog auf der linken Auslinie einfach mal aus 20 Metern ab und die Kugel schlug ein: 1:2 (52.). Reichenberger über sein Team: „Die Spieler, die auf dem Feld waren, haben eine überragende Mannschaftsleistung gezeigt.“

FC Töging: Glasl – Leserer (46. Olzok), Ziegler, Scott, Bobenstetter (89. Hans) – Ganghofer, Schnell (86. Hofer) – Hefter, Breu, Hofmann – Ceylan.

Tore: 1:0 Hefter (28.); 1:1 Bittner (33.); 1:2 Geuenich (51.).

Zuschauer: 225

Schiedsrichter: Stadler. (esc)

Mehr zum Thema

Kommentare