Töging II holte nur Punkt in Piding

ASV Piding - FC Töging II, 1:1. Beim Tabellenletzten hatte Tögings Trainer Udo Sigrüner drei Punkte eingeplant, denn er wollte ohne größere Anspannung ins spielfreie Wochenende gehen.

Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr zerfahren, ein geordnetes Spiel gab es zuerst einmal nicht. Trotzdem konnten sich die beiden Abwehrreihen und auch die Keeper nicht über mangelnde Arbeit beschweren. Die Heimelf versuchte hinten kompakt zu stehen, dabei trugen sie ihre Konter stets gefährlich vor. Die Gäste versuchten das Spiel an sich zu reißen, nur die Stürmer agierten vor dem Pidinger Gehäuse meist zu überhastet. Trotzdem gelang ihnen in der 13. Minute in Führung zu gehen. Ein langer Pass von Raphael Kufner erreichte Marcus Leipholz, der konnte sich bis ins Zentrum durchsetzen. Er legte den Ball quer zu dem mitgelaufenen Andreas Baumgartner und der konnte aus kurzer Distanz zur Töginger Führung einschieben. Nur drei Minuten später hatte Julian Hans den zweiten Töginger Treffer nachgelegt, doch der Linienrichter sah dabei ein Abseits und somit wurde der Treffer nicht anerkannt. Dabei hätte der Treffer für das Töginger Nervenkostüm gutgetan. In der 21. Minute gelang der Heimelf wie aus dem Nichts der Ausgleichstreffer. Eine weite Flanke über die weit aufgerückte Gästeabwehr konnte Michael Maske erlaufen. Mit seinem Flachschuss aus zwölf Metern ließ er Keeper Michael Sennefelder keine Chance. Bis zum Seitenwechsel hatten beide Mannschaften noch einige Möglichkeiten in Führung zu gehen, doch beide Keeper konnten sich mit guten Paraden dabei auszeichnen. Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren über 20 Minuten lang am Drücker, konnten aber ihre Chancen nicht verwerten. In der 59. Minute bekam Piding einen Elfmeter zu gesprochen. Daniel Steinhauer brachte im Strafraum seinen Gegenspieler zu Fall und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Keeper Sennefelder ahnte die Ecke und konnte den Ball zur Ecke lenken und hielt den Tögingern den Punkt fest. Die restliche Spielzeit gehörte den Gästen.

FC Grünthal – SV Pang, 1:1. Große Spannung lag über dem Sportplatz in Unterreit, denn sowohl die Heimelf als auch der Tabellenletzte aus Pang brauchten dringend die drei Punkte. Dabei reisten die Gäste, nach dem 6:2 Heimsieg gegen Danubius Waldkraiburg, mit breiter Brust an. Zehn Minuten vor der Pause konnte die Gäste jubeln, Benedikt Stopfer bekam im Strafraum einen schnell ausgeführten Einwurf vor die Füße. Er setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und sein Flachschuss lag zum 0:1 Pausenstand im langen Eck. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gäste tonangebend, doch der Heimelf gelang der überraschende Ausgleich. In der 57. Minute konnte sich Philip Asenbeck im Strafraum durchsetzen und sein Kopfball lag im langen Eck. Der eine Punkt bringt beide Mannschaften nicht wesentlich weiter, um sich abzusetzen hätten sie jeweils drei Zähler gebraucht. tf

Kommentare