Töging holt in letzter Minute noch einen Punkt

Der eingewechselte Christian Wallisch leitete in Schlussminute den Ausgleichstreffer zum 2:2 ein. Eschenfelder
+
Der eingewechselte Christian Wallisch leitete in Schlussminute den Ausgleichstreffer zum 2:2 ein. Eschenfelder

Töging. – Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Landesliga kehrte der FC Töging zumindest teilweise in die Erfolgsspur zurück.

Mit dem 2:2 (0:0) beim FC Unterföhring holte die Truppe von Trainer Mario Reichenberger in der letzten Minute das ersehnte Minimalziel: einen Punkt.

Gegenüber der Vorwoche musste Reichenberger auf zwei Positionen umstellen: Für Kapitän Hannes Ganghofer und Vitaly Blinov starteten Manuel Schwaighofer und Korbinian Leserer. Die Töginger kamen auch besser in das Duell und wären beinahe früh in Führung gegangen. Doch die Hereingabe von Martin Stefcak verpasste Simon Hefter in der Mitte knapp (6.). In der 20. Minute hatte Töging die größte Möglichkeit der ersten Halbzeit: Christoph Steinleitner mit einem tollen Seitenwechsel auf Christopher Scott, der sofort auf Stefcak durchsteckte. Der Torjäger scheiterte allerdings freistehend an Keeper Daniel Shorunkeh-Sawyerr (20.).

Töging hatte die erste Halbzeit im Griff, von der Heimelf kam wenig. Lediglich einen ungefährlichen Torschuss konnten sie verzeichnen. Nach Flanke von Hefter zog Schwaighofer direkt ab, scheiterte jedoch zunächst an Shorunkeh- Saw yerr und dann am Pfosten (40.).

Tögings Trainer Reichenberger war mit dem ersten Durchgang zufrieden: „Wir waren sehr gut organisiert und müssen einfach in Führung gehen. Bis zu dem Fehler zum 1:0 haben wir nichts zugelassen und hatten alles im Griff!“ Mit dem Fehler meinte er den Aussetzer von Leserer in der 50. Minute: Der 17-jährige wollte zu seinem Torwart Welder de Souza Lima zurückspielen, bemerkte allerdings nicht den lauernden Andreas Faber in seinem Rücken. Der nahm das „Zuspiel“ dankend an und schob zur Führung ein.

In der Folge hatte Töging Probleme und musste den Rückstand verdauen. Erst in der 63. Minute verbuchte der Gast die nächste Möglichkeit. Den weiten Abschlag von de Souza Lima verlängerte Steinleitner zu Stefcak, der an Shorunkeh-Sawyerr scheiterte. Kurz darauf der nächste Rückschlag für Töging. Für ein Foul von Hefter kurz vor dem Unterföhringer Strafraum zeigte ihm Schiedsrichter Felix Hoffmann die Gelb-Rote Karte, eine überzogene Entscheidung (78.).

Töging sortierte sich neu, doch Unterföhring schlug erneut zu. Der kurz zuvor eingewechselte Leo Mayer legte auf den ebenso eingewechselten Lassana Boubacar ab und der vollstreckte ins lange Eck: 2:0 (78.).

Jetzt war der Töginger Kampfgeist geweckt. Die Gäste warfen alles nach vorne: Steinleitner schickte Daniel Schnell, der vor dem Kasten quer auf Stefcak legte und der Stürmer schob ein (83.). Die aufkommende Hoffnung auf einen Punkt verlieh Töging weitere Kraft. Nach Flanke von Christian Wallisch konnte Shorunkeh-Sawyerr den Versuch von Stefcak erst im Nachfassen parieren (86.). In der Schlussminute durften die Innstädter doch noch über einen Punkt jubeln. Wallisch flankte weit auf Schnell, der auf Karatepe ablegte, der den Ball sehenswert in den Winkel knallte (92.).

Reichenberger zeigte sich „sehr zufrieden“, da seine Mannschaft „trotz der personellen Probleme super gekämpft und eine brutale Moral bewiesen hat“. esc

Kommentare