Töging/Erharting fuhr mit leeren Händen heim

Der vierte Spieltag in der 2. Liga führte die Kegler des SKC Töging/Erharting zum KC Schrezheim auf die schwäbische Ostalb. Die Gäste wollten zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen. Dies gelang allerdings nicht.

Schrezheim– Der vierte Spieltag in der 2. Liga führte die Kegler des SKC Töging/Erharting zum KC Schrezheim auf die schwäbische Ostalb. Die Gäste wollten zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen. Dies gelang allerdings nicht.

Giesecke hat den ersten Satz verschlafen

In der Startpaarung ging dieser Plan auch auf. Simon Giesecke hat gegen Enrico Gruner den ersten Satz verschlafen und musste direkt einem 30 Holz Rückstand hinterherlaufen. Trotz des Gewinns des zweiten Satzes war in den Sätzen drei und vier nichts mehr zu holen, wodurch dieser MP mit 540:612 Holz und 1:3 SP verloren ging. Stefan Siegl hatte es mit Fabian Lutz zu tun. Beide spielten die ersten drei Sätze auf hohem Niveau, wobei Siegl schon nach dem dritten Satz den MP sichern konnte. Am Ende stand ein souveräner MP für Töging bei 605: 566 Holz und 4:0 SP zu Buche.

Mittelpaarung sollte beide Punkte für Töging holen

Nun sollte die Mittelpaarung beide Punkte für die Töginger holen. Karlheinz Leserer startete verhalten gegen Srdan Sokac und lag schnell mit 0:2 SP und einem Rückstand von 41 Holz zurück. Durch eine überragende dritte Bahn konnte er 42 Holz aufholen. Geplagt durch eine Oberschenkelverletzung konnte er dieses Niveau nicht halten und musste auch den dritten SP Sokac überlassen. Dadurch ging der MP bei 579:593 Holz an Schrezheim. Alexander Meixner und sein Kontrahent Fabian Böhm lieferten sich vier spannende und ausgeglichen Durchgänge auf überschaubarem Niveau. In keinem der vier Sätze trennten die beiden mehr als sechs Kegel. Meixner hatte aber in drei der vier Sätze das Nachsehen, wodurch auch dieser Punkt mit 1:3 SP und 544:549 Holz an Schrezheim ging. Mit einem Rückstand von rund 60 Holz und nur einem MP ging die Schlusspaarung um Andreas Bauer und Stefan Weindl auf die Bahnen. Weindl erkämpfte sich zwar zwei knappe Satzgewinne, blieb aber bei 544:585 Holz hinter seiner Leistungsfähigkeit zurück, wodurch auch dieser MP verloren war. Bauer spielte vier gleichmäßig starke Durchgänge, die ihm einen 3:1-Sieg bei starken 598:564 Holz einbrachte.

In Schrezheim wäre mehr als die 2:6-Niederlage (3410:3469 Holz) möglich gewesen. An den kommenden beiden Wochenenden stehen für die Töginger wichtige Heimspiele gegen die Mitaufsteiger Liedolsheim (17. Oktober) und Denkendorf (24. Oktober) auf dem Plan. Ziel muss sein, beide Spiele zu gewinnen. re

Kommentare