Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Es ist unfassbar“

Töging bricht nach starkem Beginn komplett ein – TSV Grünwald dreht 0:2 zum 4:2

Tögings Trainer Christian Hutterer ärgerte sich über den Einbruch seiner Mannschaft nach dem ersten Gegentor zum zwischenzeitlichen 2:1 aus Tögings Sicht.
+
Tögings Trainer Christian Hutterer ärgerte sich über den Einbruch seiner Mannschaft nach dem ersten Gegentor zum zwischenzeitlichen 2:1 aus Tögings Sicht.

„Wir habennichts mehr hinbekommen und geben das Spiel komplett aus der Hand“, ärgerte sich Tögings Trainer Christian Hutterer, nachdem seine Mannschaft nach 2:0-Führung in Grünwald mit 2:4 verlor.

Töging – Die Fußballer des FC Töging haben das erste Landesliga-Spiel im Jahr 2022 gegen den TSV Grünwald mit 2:4 verloren. Dabei sah es lange Zeit gut aus, da die Innstädter zuvor 2:0 in Führung lagen. „40 Minuten guter Fußball reicht eben nicht“, lautete das Fazit von Trainer Christian Hutterer.

Töging kam gut in die Partie und dominierte die erste Hälfte fast vollständig. Zunächst mussten die Gäste einen Schock verdauen: Stefan Denk ging nach einem Kopfballduell zu Boden, wurde lange behandelt und musste schließlich ins Krankenhaus gebracht werden. Dann startete Töging ein Offensivfeuerwerk: Simon Hefter stecke durch zu Thomas Breu, doch dessen Schuss wurde abgefälscht. Den folgenden Eckstoß von Beratu Uzun verwandelte Daniel Bruckhuber mit dem Knie zur Gästeführung (18.). Der FC spielte weiter ansehnlichen Fußball und erhöhte folgerichtig den Vorsprung.

Weiterhin spielt nur Töging

Christopher Scott bediente Breu, Keeper Leopold Bayerschmidt parierte dessen Versuch zwar, doch gegen den Nachschuss vom eingewechselten Philipp Hofmann war er machtlos (21.). Die Partie ging nur in eine Richtung und die Gäste verpassten es, die Führung weiter auszubauen. Uzun versuchte es aus 16 Metern, aber verzog haarscharf über das Tor (29.).

Kurz darauf vergab Breu eine Riesenchance: Uzun bediente Hefter, der lies einen Verteidiger aussteigen und legte in die Mitte zu Breu, der den Ball aus kurzer Distanz am Tor vorbeizog (33.). Aus dem nichts fiel dann der Anschlusstreffer. Jordi Woudstra versuchte es einfach mal aus 25 Metern und der abgefälschte Schuss erwischte FCT-Torhüter Patrick Alramseder, der schon in die andere Ecke unterwegs war, auf dem falschen Fuß und die Kugel schlug ein (37.).

Spiel ändert sich

Nach dem Gegentreffer brach Töging ein und das Spiel änderte sich komplett. Plötzlich dominierte Grünwald, während die Gäste in keinen Zweikampf mehr kamen und große Lücken im Mittelfeld präsentierten. Vor allem Woudstra bekamen die Innstädter nicht in den Griff. Der Ausgleich fiel nach einer Standardsituation, denn eine Ecke konnte Marc Koch am langen Pfosten komplett freistehend einköpfen (61.). Die Heimelf wollte den Sieg und wurde immer gefährlicher. Einen weiten Ball konnte Woudstra verarbeiten, ließ einen Verteidiger aussteigen und vollstreckte gnadenlos (78.).

Lesen Sie auch: Start der Fußball-Landesliga: Die halbe Liga kämpft gegen den Abstieg

Töging warf zwar noch alles nach vorne, konnte aber nicht mehr gefährlich werden. Stattdessen setzte die Heimelf den Schlusspunkt. Wieder hebelte ein weiter Ball die Defensive der Innstädter aus, Severin Buchta setzte sich gegen zwei durch und musste nur noch einschieben (87.). Am Ende bleib Ernüchterung bei Töging übrig: „Es ist unfassbar, wie sehr wir nach dem Gegentor eingebrochen sind. Wir haben nichts mehr hinbekommen. Wir müssen in der ersten Halbzeit 4:0 oder 5:0 vorne sein und geben das Spiel komplett aus der Hand“, ärgerte sich Hutterer. Bereits am Dienstag können sie es besser machen, da geht es zum Derby zum TSV Kastl.

FC Töging: Alramseder – Savarese (ab 64. Ganghofer), Bruckhuber, Buchner, Bobenstetter – Ziegler, Scott – Hefter, Breu, Denk (ab 14. Hofmann) – Uzun (ab 54. Mesic).

Tore: 0:1 Bruckhuber (18.); 0:2 Hofmann (21.); 1:2 Woudstra (37.); 2:2 Koch (61.); 3:2 Woudstra (78.); 4:2 Buchta (87.).

Zuschauer: 55.

Schiedsrichter: Tobias Kinberger (BSG Olympia Neuglabonz).chu