Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SKILANGLAUF

Tobias Alraun gewinnt im Engadin

Tobias Alraunsiegte im Engadin auf der Halbmarathon-Strecke.
+
Tobias Alraunsiegte im Engadin auf der Halbmarathon-Strecke.

Über 13 000 Läufer aus 50 Nationen gingen beim internationalen Engadiner Skimarathon am letzten Wochenende bei traumhaften Bedingungen an den Start.

Bei der 49. Auflage wurden rund 2000 Läufer auf die 21-Kilometer-Distanz geschickt. Im Massenstart ging es von Maloja nach Pontresina. Mit dabei war auch der letztjährig Zweite, Tobias Alraun von SC-Aising-Pang, der sich heuer den Sieg als Ziel gesetzt hatte. Der am Stützpunkt Ruhpolding trainierende Sportler erwischte einen guten Start und konnte bis St. Moritz (km 15) den zahlreich teilnehmenden Weltcup-Läufern im Windschatten folgen. Ab dem dann folgenden Zwischensprint zersprengte es das Spitzenfeld und Alraun befand sich in der Verfolgergruppe als Führender des Halbmarathons. Auf den letzten Kilometern konnte er seinen Platz gegenüber dem zweitplatzierten Franzosen Gael Epp und dem Russen Alexej Barannikov, der den dritten Platz im Endklassement belegte, verteidigen. Im nächsten Jahr will Alraun die Marathonstrecke in Angriff nehmen. re

Kommentare