LEICHTATHLETIK

Titel für Mihota und Riemer

+

Mit zwei Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen überzeugten die regionalen Leichtathleten bei den bayerischen Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften der Jugend U20 und AK15 in München.

In der Münchener Werner-von-Linde-Halle präsentierte sich Lucas Mihota vom SB DJK Rosenheim in einer guten Form: Mit ausgezeichneten 2,15 Meter sicherte er sich den begehrten Bayern-Titel und gewann mit stolzen 19 Zentimeter Vorsprung auf Benedikt von Hardenberg von der LG Landkreis Roth mit 1,96 Meter. Dennoch war er mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden, zumal er um acht Zentimeter an seiner Saisonbestmarke vorbeischrammte. Dies änderte allerdings nichts daran, dass er derzeit sowohl in der U20-Jugend als auch in der Hauptklasse der Männer die aktuelle Nummer eins in den deutschen Hallen-Ranglisten bleibt.

Im Stabhochsprung der männlichen Jugend U20 kommt der neue bayerischer Meister aus Wasserburg:

Der 18-jährige Manuel Riemer zeigte einen glänzenden Wettkampf und überquerte am Ende ausgezeichnete 4,30 Meter. Damit hatte er zehn Zentimeter Abstand auf Philipp Rostan vom TSV Plattling (2./4,20 Meter). Seine Stärken zeigte der eigentliche Zehnkämpfer aber auch im Felde der Spezialisten über 60 Meter Hürden: Über die 99 Zentimeter hohen Hindernisse kämpfte er sich auf beachtliche 8,68 Sekunden und gewann damit die bayerische Bronzemedaille. Dabei fehlten ihm nur sieben Hundertstelsekunden zum Vize-Titel. Undankbarer Vierter wurde er mit seiner Vier-mal-200-Meter-Staffel.

In der Klasse der weiblichen Jugend U20 überraschte auf der 60 Meter Hürden Strecke die Wasserburgerin Isabel Röttger. Die Siebenkämpferin arbeitete sich zum bayerischen Vize-Titel zusammen mit der zeitgleichen Jasmin Maxbauer von der LG Eckental mit 9,32 Sekunden. Nicht zu schlagen war hier die hochfavorisierte Corinna Schwab vom TV 1861 Amberg mit 8,74 Sekunden. Im Stabhochsprung der Jugend W15 feierte Ramona Forstner ihren bislang größten Erfolg ihrer Karriere: Als neue bayerische Vize-Meisterin überquerte sie starke 2,70 Meter. Dabei blieb sie knapp hinter der siegreichen Lena Zintl von der LG Stadtwerke München mit 2,80 Meter. Mit 2,95 Meter wurde die U18-Jugendliche Laura Kurzbuch Vierte im U20-Stabhochsprung. Der 16-jährige Nick Kocevar vom TSV Bad Endorf startete als U18-Athlet dieses Mal eine Klasse höher, in der U20-Jugend gegen die 18- und 19-jährige Konkurrenz – und sorgte für eine hauchdünne Entscheidung. Im 60-Meter-Finale spurtete er auf 7,03 Sekunden und blieb damit nur eine Hundertstelsekunde über seiner aktuellen Bestzeit. In der Endabrechnung musste er sich als bayerischer Vize-Meister begnügen: Nur winzige drei Hundertstelsekunden fehlten ihn auf den siegreichen Nicolai Trageser von den Stadtwerken München.

In der aktuellen deutschen U18-Rangliste ist er mit seiner Zeit damit die Nummer drei. Im Weitsprung-Endkampf der Jugend U20 steigerte er seine Saison-Bestmarke: Mit 6,69 Meter wurde er Fünfter. Mit dieser Leistung arbeitete er sich nun auf den elften Platz in der aktuellen Deutschland-Bestenliste der Jugend U18. Fünfter wurde im U20-Stabhochsprung sein Vereinskamerad Kilian Schlemer mit 3,60 Meter während Melina Deutscher im Kugelstoßen mit 10,17 Meter ebenfalls eine Final-Platzierung als Sechste schaffte.

Die erfolgreichste Athletin für den TuS Bad Aibling war über 60 Meter Hürden der Jugend W15 Lisa Janisch: Sie belegte den achten Rang mit 9,77 Sekunden.

Getarnt im Trikot des TSV Gräfelfing glänzte die Aiblingerin Neomi Rentz im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U20: Die eigentliche U18-Athletin überquerte hier eine neue persönliche Bestleistung mit 3,65 Meter und wurde damit neue Bayern-Vize-Meisterin. Mit diesem Erfolg hatte sie allerdings ein wenig Pech, zumal sie die gleiche Leistung wie die Siegerin erzielte – allerdings mit mehr Fehlversuchen. Mit ihrer Leistung schaffte sie dennoch eine Punktlandung, zumal sie exakt die DM-Norm von 3,65 Meter verbuchte. In der Jugend W15 kämpfte sich die Rosenheimerin Lena Gedat in die bayerische Elite der 2000 Meter-Läuferinnen und belegte den dritten Platz.

Im Rahmen der bayerischen Winterwurf-Titelkämpfe wurden für die Junioren U23 auch offene Testwettkämpfe durchgeführt: Im Diskuswurf holte Lukas Koller aus Reitmehring den ersten Platz mit klangvollen 51,94 Meter deutlich vor Gabriel Beer von der LG Erlangen mit 37,65 Meter.

Weitere Ergebnisse: Männliche Jugend U20: 60 Meter Hürden: 9. Nils-Alexander Focke (TSV Wasserburg) 9,29; Weibliche Jugend U20: 60 Meter Hürden: 9. Melina Deutscher (TSV Bad Endorf) 11,20; Hochsprung: 10. Isabel Röttger (TSV Wasserburg) 1,55; Jugend W15: 60 Meter Hürden: 10. Eileen Bayer ( Bad Aibling) 9,82. stl

Kommentare