Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beide Teams mit einem Punkt zufrieden

Tischtennis-Herren aus Rosenheim und Bad Aibling teilen sich die Punkte

Das Duo Urbancic/Grampovcnik (links) setzte sich in fünf Sätzen gegen Bad Aiblings Duo Schindler/Gerassimenko durch und sorgte für die 1:0 Führung des SBR.
+
Das Duo Urbancic/Grampovcnik (links) setzte sich in fünf Sätzen gegen Bad Aiblings Duo Schindler/Gerassimenko durch und sorgte für die 1:0 Führung des SBR.

Die Verbandsoberliga-Tischtennisherren des SB DJK Rosenheim und des TuS Raubling teilten sich beim Lokalderby die Punkte. Am Ende stand ein 8:8-Unentschieden.

Rosenheim – Erfolgserlebnis für beide Seiten, so könnte man das Lokalderby bezeichnen, das sich die Verbandsoberliga-Tischtennisherren des SB DJK Rosenheim und des TuS Bad Aibling lieferten. Letztendlich teilte man sich nämlich beim 8:8-Unentschieden die Punkte.

4:4 nach 1:4-Rückstand

Wer Augenzeuge dieser Begegnung war, stutzte zunächst ein wenig, denn die Mehrzahl der Zuschauer kam aus der Kurstadt. Und die machten anfangs richtig Stimmung, was aus Rosenheimer Sicht mit dem 1:4 Rückstand zunächst auch gar nicht gut aussah. Besonders fiel dabei ins Gewicht, dass Lovro Urbancic gegen den 17-jährigen Timofey Gerassimenko in einem Spiel auf Augenhöhe im Entscheidungssatz mit 7:11 den Kürzeren zog. Die Gastgeber, die ohne ihren verletzten Kapitän Wolfgang Hundhammer – er hatte sich Stunden zuvor einen Mittelfußanbruch zugezogen – antreten mussten, steigerten sich aber und kamen zum 4:4 Ausgleich. Dabei überraschte Manuel Huber, der als Kapitän einsprang, mit dem Viersatzerfolg gegen Thomas Maucher. Für das 7:7 war ebenfalls Huber zuständig, als er gegen Andreas Schindler nach einem 1:2 Rückstand im vierten Satz einige Matchbälle abwehren musste, diesen mit 13:11 in der Verlängerung gewann und den entscheidenden fünften Durchgang mit 11:8 über die Bühne brachte.

Lesen Sie auch: Krieg in der Ukraine: Wenn der Tischtennissport auch in Kolbermoor zur Nebensache wird

Ein gewonnener Punkt

Nach dem Verlust des letzten Einzels rettete das Duo Urbancic/Grampovcnik den verdienten achten Punkt. Bad Aiblings Kapitän Hans Wiesböck meinte zwar, sein Team hätte auch Chancen gehabt, zu gewinnen, es war am Ende aber ein gewonnener Punkt. Für den SB DJK Rosenheim punkteten: Doppel: Urbancic/Grampovcnik (2); Einzel: Huber (2), Urbancic, Grampovcnik, Silhak, Embacher (je 1).

Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Englmeier/Ludwig, Wiesböck/Maucher (je 1); Einzel: Englmeier, Gerassimenko, Ludwig, Wiesböck, Schindler, Maucher (je 1).eg

Mehr zum Thema