Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Überragende Leistungen in Esting

„Ich kann es gar nicht glauben!“: Mayer und Sitte lösen Ticket für Tischtennis-Bundesfinale

Sophia Sitte gewann nach dem Erfolg in der Altersklasse 9/10 auch das Entscheidungsspiel um das Ticket zum Bundesfinale.Gerhard Erlich
+
Sophia Sitte gewann nach dem Erfolg in der Altersklasse 9/10 auch das Entscheidungsspiel um das Ticket zum Bundesfinale.Gerhard Erlich

Vier Akteure vom SV DJK Heufeld waren beim Verbandsentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften beim SV Esting dabei, zwei von ihnen gewannen in ihrer Altersklasse und lösten das Ticket für das Bundesfinale.

Esting – Vier heimische Akteure, diesmal allesamt vom SV DJK Heufeld, hatten sich für den Verbandsentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften beim SV Esting qualifiziert – und drei haben von sich Reden gemacht. Alexander Mayer und Sophia Sitte lösten sogar das Ticket für das Bundesfinale in Saarbrücken.

Alexander Mayer weiter in Top-Form

Alexander Mayer konnte sich mit dem Sieg in der Altersklasse 8 und dem Erfolg im Entscheidungsspiel ebenfalls die Fahrkarte für das Bundesfinale sichern.

In der Jugend-Tischtennisszene dürfte der Name Alexander Mayer inzwischen sehr gut bekannt sein. Einige haben in den letzten Wochen mit dem erst Achtjährigen schon unliebsame Bekanntschaft gemacht. Und auch diesmal hat der Heufelder der Veranstaltung in seiner Altersklasse den Stempel aufgedrückt. Dabei musste er sich in der Gruppenphase zunächst noch mit dem zweiten Platz begnügen, denn er verlor in fünf Sätzen gegen Felix Heidemann vom TV Hilpoltstein. Dies hielt das heimische Talent aber nicht davon ab, seine Gegner in der Endrunde an die Wand zu spielen. Im Finale trafen sich Mayer und Heidemann wieder. Diesmal ließ der Heufelder nichts anbrennen und gewann – nachdem er den ersten Satz noch mit 4:11 verloren hatte – mit 3:1 Sätzen. Als Draufgabe besiegte dann auch noch den Sieger der Altersklasse 10, Mark Uschakov vom Post SV Nürnberg, im Entscheidungsspiel für das Ticket zum Bundesfinale in Saarbrücken mit 3:1.

Auch Sophie Sitte siegreich

Mayers Vereinskollegin Sophia Sitte wird das Bundesfinale vom 27. bis 29. Mai in Saarbrücken als bayerische Vertreterin bestreiten. Dass der Sieg in Esting nur über sie laufen konnte, unterstrich Sitte bereits in der Gruppenphase, die sie ohne Niederlage und mit lediglich zwei Satzverlusten absolvierte. In der Endrunde drückte sie nochmals aufs Tempo und stürmte ohne Satzverlust ins Endspiel. Dort wartete mit Rebecca Kreuzer vom TV Dillingen eine Spielerin auf sie, gegen die sie im ersten Durchgang bei der 8:11-Niederlage noch nicht so recht in Schwung kam. Nach der 2:1-Führung kassierte Sitte sogar noch den Ausgleich, setzte sich im Entscheidungssatz dann aber knapp mit 11:8 durch. Im Entscheidungsspiel um das Ticket für Saarbrücken behielt sie gegen Annika Hofstetter aus Unterfranken mit 3:0 die Oberhand.

Lesen Sie auch: Den Favoriten nur geärgert: Niederlage für Heufelds Tischtennis-Buben beim Final-Four

Moritz Trautwein unterliegt im Finale

Fast hätte es mit Moritz Trautwein ein weiterer heimischer Akteur ganz oben aufs Podest geschafft. Die Gruppenphase überstand er in der Altersklasse 11/12 ohne Makel, wobei hier besonders der Viersatzerfolg gegen den Gruppenzweiten Jakob Lux ins Auge stach. In der Endrunde hatte er ebenfalls keine Schwierigkeiten und stand folgerichtig auch im Endspiel gegen Paul Schäfer. Gegen den Nürnberger musste Trautwein zunächst einem 0:2-Rückstand nachlaufen, ehe nach dem 11:6-Erfolg im dritten Satz wieder Hoffnung aufkam. Doch im vierten Durchgang hatte er nicht das notwendige Glück und unterlag in der Verlängerung mit 13:15.

In der gleichen Altersklasse lief es für Lisa Marretsch nicht nach Wunsch. Sie verbuchte lediglich einen Erfolg und belegte daher den vorletzten Platz.

„Ich kann es gar nicht glauben!“

Jugendleiter Robert Wagner zeigte sich mit dem Ergebnis sehr erfreut. „Jedes Bundesland schickt zum Bundesfinale zwei Akteure und mit Alexander Mayer sowie Sophia Sitte kommen die bayerischen Vertreter aus Heufeld. Ich kann es gar nicht glauben!“

Mehr zum Thema